de glocalize! glocalize! Unsere Antwort auf alles! glocalize! Das Programm - das Konzept - der Lifestyle! Konkret: 1.) Think Global - Act Local! 2.) Konkrete Tips und Tricks, sich auf nationalem und internationalem Parkett sicherer zu bewegen 3.) Be Part of it: Love it, change it or leave it… (aber leave it is schwer - Fluege zum Mond sind teuer oder ausgebucht!) glocalize! We tell you how to do it - feel home on our big little planet earth... Thu, 15 Nov 2018 22:19:39 +0000 PodHost Feed Generator 2.4 (https://www.podhost.de) http://glocalise.blogspot.com glocalize@live.com (Daniela & Christian) Daniela & Christian no no glocalize! glocalize@live.com glocalize! glocalize! Unsere Antwort auf alles! glocalize! Das Programm - das Konzept - der Lifestyle! Konkret: 1.) Think Global - Act Local! 2.) Konkrete Tips und Tricks, sich auf nationalem und internationalem Parkett sicherer zu bewegen 3.) Be Part of it: Love it, change it or leave it… (aber leave it is schwer - Flüge zum Mond sind teuer oder ausgebucht!) glocalize! We tell you how to do it - feel home on our big little planet earth... 2010-06-30 glocalize!tte Vol. 10 Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email Wed, 30 Jun 2010 00:55:00 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2010-06-30 66af7a405241e5e1d6f007d3a1df886e Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email 0 2010-05-08 Podcast Vol. 17 Apple, wo man auch geht und steht: Apple, Apple, Apple; momentan führt kein Weg daran vorbei. Anfang des Jahres wurde das iPad vorgestellt - woraufhin es in den Medien wochenlang nur noch um das "EiPäd", "iPad", "Tablet", "Tablett", oder wie auch immer man es nennen mag, ging. Mit anderen Worten: es gab mal wieder einen Riesen-Hype um dieses eine Unternehmen aus Cuppertino. Und kaum ist die eine Welle abgeebbt, folgt schon wieder der nächste Hype; dieses Mal um das iPhone OS 4.0. Doch fragen wir uns mal ganz ehrlich: Was ist es denn nun genau, was uns immer wieder das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt? Sind es schlicht und ergreifend die tollen Produkte aus dem Hause Apple? Oder ist es die natürliche Nähe zur ältesten Versuchung der Welt - nach Adam, Eva und der Schlange? Oder ist es doch einfach nur der nette, jugendliche und "un-CEO-like" Dresscode von Steve Jobs? Oder aber manifestiert sich hier einfach wieder nur die altbewährte Weisheit, dass schöne Geschenke in einer tollen Verpackung einfach mehr daher machen? Wie auch immer: bei einer netten, ansprechenden Verpackung darf die entsprechende Präsentation natürlich nicht fehlen. Wir nutzen diesmal einmal mehr die Chance, geniale Produkt- und Geschäftspräsentationen aus dem Hause Apple auseinander zu nehmen, um uns ein paar Gedanken zu einer guten und gelungenen Vor- und Nachbereitung zu machen. Die Präsentation und deren Inhalte hatten wir ja bereits im glocalize! Podcast Vol. 2 analysiert und in diesem Zusammenhang bereits entsprechende Tipps und Tricks gegeben. Und was läge da nicht näher, als Steve Jobs auch gleich noch als guten "Kumpel" zu bemühen, um die wesentlichen Fragen im Vorfeld einer Präsentation zu erörtern? Dabei steht Kum.Pe.L für: Kum => Kurz um... worum gehts? Pe => Personen, und L => Logistik. Zur umfangreichen Nachbereitung gehören dann neben dem obligatorischen "Wrap Up" natürlich noch der kontinuierliche "Fight for Mindshare"; denn frei nach dem altbewährten Fussballerkalauer und Politleitspruch gilt: Nach der Präsentation ist vor der Präsentation. Auch an dieser Stelle darf der Verweis auf Apple nicht fehlen, denn hier wird konsequent in jeder Präsentation entweder ein Thema aus einer vorherigen Ankündigung oder Präsentation wieder mit aufgenommen, oder aber es wird ein Erfolgserlebnis aus der Vergangenheit dargestellt. Dieser Podcast dreht sich also rund um das Thema Präsentationen, insbesondere um eine hervorragende Vor- und Nachbereitung, die weit über reine 10 Stunden pro 30 Minuten Präsenation hinausgeht. Hier sei bezüglich einer gelungenen Nachbereitung und dem Motto "Lass andere für Dich arbeiten" noch ein kritischer Blick in Richtung Kalifornien erlaubt. Denn bei aller Freude um iPad und Co. und bei allem Hype rund um Apple, so sollte man sich trotzdem nicht bedingungslos vor jeden Karren spannen lassen. Mit anderen Worten: Hype: ja gerne; aber bitte stets mit kritischem Blick. Dann klappt's auch mit der Präsentation - wir wünschen euch viel Spaß dabei! ZAPP: Verlage: Der Pakt mit Apple -> http://www.youtube.com/watch?v=7uFm0-WIUoc&feature=player_embedded Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: iPad Keynote in less than 180 Seconds: Incredible, Beautiful, Amazing! -> http://www.youtube.com/watch?v=1ZS8HqOGTbA&feature=player_embedded#! Trololo (All song) -> http://www.youtube.com/watch?v=pYU7oG2V7uc Eduard Khil - Trololo (Bob Rovsky remix) -> http://www.youtube.com/watch?v=hrdN6t_0rvQ&feature=watch_response "Apple Keynotes Video-Podcast" Dilbert Video-Podcast Nicht ausdrücklich im Podcast erwähnt, aber dennoch sehr empfehlenswert Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Sat, 08 May 2010 20:36:45 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2010-05-08-podcast-vol-17 1ae425b580ef77f1a3e5e613e7f3fbac Apple, wo man auch geht und steht: Apple, Apple, Apple; momentan führt kein Weg daran vorbei. Anfang des Jahres wurde das iPad vorgestellt - woraufhin es in den Medien wochenlang nur noch um das "EiPäd", "iPad", "Tablet", "Tablett", oder wie auch immer man es nennen mag, ging. Mit anderen Worten: es gab mal wieder einen Riesen-Hype um dieses eine Unternehmen aus Cuppertino. Und kaum ist die eine Welle abgeebbt, folgt schon wieder der nächste Hype; dieses Mal um das iPhone OS 4.0. Doch fragen wir uns mal ganz ehrlich: Was ist es denn nun genau, was uns immer wieder das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt? Sind es schlicht und ergreifend die tollen Produkte aus dem Hause Apple? Oder ist es die natürliche Nähe zur ältesten Versuchung der Welt - nach Adam, Eva und der Schlange? Oder ist es doch einfach nur der nette, jugendliche und "un-CEO-like" Dresscode von Steve Jobs? Oder aber manifestiert sich hier einfach wieder nur die altbewährte Weisheit, dass schöne Geschenke in einer tollen Verpackung einfach mehr daher machen? Wie auch immer: bei einer netten, ansprechenden Verpackung darf die entsprechende Präsentation natürlich nicht fehlen. Wir nutzen diesmal einmal mehr die Chance, geniale Produkt- und Geschäftspräsentationen aus dem Hause Apple auseinander zu nehmen, um uns ein paar Gedanken zu einer guten und gelungenen Vor- und Nachbereitung zu machen. Die Präsentation und deren Inhalte hatten wir ja bereits im glocalize! Podcast Vol. 2 analysiert und in diesem Zusammenhang bereits entsprechende Tipps und Tricks gegeben. Und was läge da nicht näher, als Steve Jobs auch gleich noch als guten "Kumpel" zu bemühen, um die wesentlichen Fragen im Vorfeld einer Präsentation zu erörtern? Dabei steht Kum.Pe.L für: Kum => Kurz um... worum gehts? Pe => Personen, und L => Logistik. Zur umfangreichen Nachbereitung gehören dann neben dem obligatorischen "Wrap Up" natürlich noch der kontinuierliche "Fight for Mindshare"; denn frei nach dem altbewährten Fussballerkalauer und Politleitspruch gilt: Nach der Präsentation ist vor der Präsentation. Auch an dieser Stelle darf der Verweis auf Apple nicht fehlen, denn hier wird konsequent in jeder Präsentation entweder ein Thema aus einer vorherigen Ankündigung oder Präsentation wieder mit aufgenommen, oder aber es wird ein Erfolgserlebnis aus der Vergangenheit dargestellt. Dieser Podcast dreht sich also rund um das Thema Präsentationen, insbesondere um eine hervorragende Vor- und Nachbereitung, die weit über reine 10 Stunden pro 30 Minuten Präsenation hinausgeht. Hier sei bezüglich einer gelungenen Nachbereitung und dem Motto "Lass andere für Dich arbeiten" noch ein kritischer Blick in Richtung Kalifornien erlaubt. Denn bei aller Freude um iPad und Co. und bei allem Hype rund um Apple, so sollte man sich trotzdem nicht bedingungslos vor jeden Karren spannen lassen. Mit anderen Worten: Hype: ja gerne; aber bitte stets mit kritischem Blick. Dann klappt's auch mit der Präsentation - wir wünschen euch viel Spaß dabei! ZAPP: Verlage: Der Pakt mit Apple -> http://www.youtube.com/watch?v=7uFm0-WIUoc&feature=player_embedded Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: iPad Keynote in less than 180 Seconds: Incredible, Beautiful, Amazing! -> http://www.youtube.com/watch?v=1ZS8HqOGTbA&feature=player_embedded#! Trololo (All song) -> http://www.youtube.com/watch?v=pYU7oG2V7uc Eduard Khil - Trololo (Bob Rovsky remix) -> http://www.youtube.com/watch?v=hrdN6t_0rvQ&feature=watch_response "Apple Keynotes Video-Podcast" Dilbert Video-Podcast Nicht ausdrücklich im Podcast erwähnt, aber dennoch sehr empfehlenswert Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2010-04-10 Podcast Vol. 16 Führen, Leisten, Leben“, in den Büros eine Kultur der Ergebnisorientierung einzuführen. Und genau in diesem Kontext ist die sogenannte „Ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibung“ (kurz: EOA) zu sehen, die wir in Anlehnung an das Buch „Leading Simple“ von Boris Grundl in unserem heutigen Podcast vorstellen; womit wir nunmehr beim vierten der 5 Hilfsmittel für Führungskräfte angelangt wären. Eine Gesamtübersicht über die „3 x 5“-Formel findet ihr am Ende dieses Blogeintrages. Im Unterschied zu einer konventionellen Stellen- oder Arbeitsplatzbeschreibung werden bei einer EOA nicht nur die Aufgaben dargestellt, sondern es wird gleichzeitig zu jeder Aufgabe ein messbares Ergebnis formuliert. Diese Ergebnisorientierung findet bei normalen Arbeitsplatz­beschreibungen so gut wie gar nicht statt. Hier besteht jedoch Optimie­rungspotenzial, denn nur durch eine EOA kann die Führungskraft sicherstellen, dass sich der Mitarbeiter mit seiner Aufgabe und der in diesem Zusammenhang erwarteten Resultate auch wirklich identifiziert und sich dazu verpflichtet. Im Folgenden stellen wir noch mal die wichtigsten Key-Take-Aways zum Thema „Ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibung“ (EOA) dar: 1.Jeder Mitarbeiter hat ein Recht auf einen klar beschriebenen Aufgabenbereich. Denn ohne genaue Aufgaben kann der Mitarbeiter keine Resultate erzielen, und ohne Resultate wird er sich nie selbst überprüfen können. 2.Achte bereits bei der Einstellung deiner zukünftigen Mitarbeiter darauf, dass diese bereit sind, die Kultur der Ergebnisorientierung mitzutragen. 3.Erstelle zunächst die EOA und suche dann geeignete Mitarbeiter dazu. Versuche nie, deine EOA auf Biegen und Brechen an vorhandene Mitarbeiter anzupassen. 4.Stell sicher, dass dein Mitarbeiter seine Aufgaben und die erwarteten Ergebnisse auch wirklich versteht; am besten lässt du ihn beides mit eigenen Worten wiederholen. 5.Hol dir im Gespräch das persönliche Commitment von deinem Mitarbeiter ab, voll hinter den formulierten Zielen zu stehen und die gewünschte Leistung nach allen Kräften zu erbringen. Kontrolliere die Ergebnisse, indem du sie konsequent mit der EOA vergleichst. Zwecks besserer Einordnung der EOA in den Gesamtkontext zeigen wir im Folgenden noch mal eine Gesamtübersicht der „3 x 5“-Formel, anhand derer jeder von uns eine effiziente Führungskraft werden kann: "Die 5 Aufgaben" 1.Menschen fördern 2.Unternehmenszweck erfüllen 3.Systeme schaffen 4.Delegieren 5.Kontrollieren Die 5 Hilfsmittel 1."Lob" 2."Umleiten" 3."Kritik" 4.Ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibung 5.Budgetplan Die 5 Prinzipien 1.Verantwortung übernehmen 2.Ergebnisorientierung 3.Konzentration auf Stärken 4.Gutes Betriebsklima 5.Vertrauen schaffen Neugierig geworden? Dann hört in unseren aktuellen Podcast rein. Viel Spaß dabei! Und immer dran denken: „Wer seine Aufgaben nicht kennt, kann sie auch nicht erfüllen.“ (Boris Grundl, aus: „Leading Simple“). Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: "Wutrede Rudi Völler -> http://www.youtube.com/watch?v=V0xIECkaMVA&feature=related" "Giovanni Trapattoni Pressekonferenz 1998 - mit Untertitel ->http://www.youtube.com/watch?v=OCFj9lf8IQE" "Angela Merkel zur Bundestagswahl: Das Ziel fest im Blick ->http://www.youtube.com/watch?v=crVZ14mOPmI" Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Sat, 10 Apr 2010 12:12:20 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2010-04-10-podcast-vol-16 8cca5c17c523af486726f636ed95dd26 Führen, Leisten, Leben“, in den Büros eine Kultur der Ergebnisorientierung einzuführen. Und genau in diesem Kontext ist die sogenannte „Ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibung“ (kurz: EOA) zu sehen, die wir in Anlehnung an das Buch „Leading Simple“ von Boris Grundl in unserem heutigen Podcast vorstellen; womit wir nunmehr beim vierten der 5 Hilfsmittel für Führungskräfte angelangt wären. Eine Gesamtübersicht über die „3 x 5“-Formel findet ihr am Ende dieses Blogeintrages. Im Unterschied zu einer konventionellen Stellen- oder Arbeitsplatzbeschreibung werden bei einer EOA nicht nur die Aufgaben dargestellt, sondern es wird gleichzeitig zu jeder Aufgabe ein messbares Ergebnis formuliert. Diese Ergebnisorientierung findet bei normalen Arbeitsplatz­beschreibungen so gut wie gar nicht statt. Hier besteht jedoch Optimie­rungspotenzial, denn nur durch eine EOA kann die Führungskraft sicherstellen, dass sich der Mitarbeiter mit seiner Aufgabe und der in diesem Zusammenhang erwarteten Resultate auch wirklich identifiziert und sich dazu verpflichtet. Im Folgenden stellen wir noch mal die wichtigsten Key-Take-Aways zum Thema „Ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibung“ (EOA) dar: 1.Jeder Mitarbeiter hat ein Recht auf einen klar beschriebenen Aufgabenbereich. Denn ohne genaue Aufgaben kann der Mitarbeiter keine Resultate erzielen, und ohne Resultate wird er sich nie selbst überprüfen können. 2.Achte bereits bei der Einstellung deiner zukünftigen Mitarbeiter darauf, dass diese bereit sind, die Kultur der Ergebnisorientierung mitzutragen. 3.Erstelle zunächst die EOA und suche dann geeignete Mitarbeiter dazu. Versuche nie, deine EOA auf Biegen und Brechen an vorhandene Mitarbeiter anzupassen. 4.Stell sicher, dass dein Mitarbeiter seine Aufgaben und die erwarteten Ergebnisse auch wirklich versteht; am besten lässt du ihn beides mit eigenen Worten wiederholen. 5.Hol dir im Gespräch das persönliche Commitment von deinem Mitarbeiter ab, voll hinter den formulierten Zielen zu stehen und die gewünschte Leistung nach allen Kräften zu erbringen. Kontrolliere die Ergebnisse, indem du sie konsequent mit der EOA vergleichst. Zwecks besserer Einordnung der EOA in den Gesamtkontext zeigen wir im Folgenden noch mal eine Gesamtübersicht der „3 x 5“-Formel, anhand derer jeder von uns eine effiziente Führungskraft werden kann: "Die 5 Aufgaben" 1.Menschen fördern 2.Unternehmenszweck erfüllen 3.Systeme schaffen 4.Delegieren 5.Kontrollieren Die 5 Hilfsmittel 1."Lob" 2."Umleiten" 3."Kritik" 4.Ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibung 5.Budgetplan Die 5 Prinzipien 1.Verantwortung übernehmen 2.Ergebnisorientierung 3.Konzentration auf Stärken 4.Gutes Betriebsklima 5.Vertrauen schaffen Neugierig geworden? Dann hört in unseren aktuellen Podcast rein. Viel Spaß dabei! Und immer dran denken: „Wer seine Aufgaben nicht kennt, kann sie auch nicht erfüllen.“ (Boris Grundl, aus: „Leading Simple“). Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: "Wutrede Rudi Völler -> http://www.youtube.com/watch?v=V0xIECkaMVA&feature=related" "Giovanni Trapattoni Pressekonferenz 1998 - mit Untertitel ->http://www.youtube.com/watch?v=OCFj9lf8IQE" "Angela Merkel zur Bundestagswahl: Das Ziel fest im Blick ->http://www.youtube.com/watch?v=crVZ14mOPmI" Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2010-03-30 glocalize!tte Vol. 9 Sprachraum" der Ludwig-Maximilians-Universität hat der "MTP - Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V. Alumn" zum Seminar eingeladen. Thema: Zeit- und Selbstmanagement. Dank motivierenden und interaktiven Coachings seitens Jana Antosch-Bardohn findet ein kleine Gruppe interessantester Couleur den Schlüssel zu einem ganzheitlichen Zeit- und Selbstmanagement. Jana, so war im Vorfeld zu erfahren, konzipiert unter anderem für das Elitenetzwerk Bayern Seminare - darüber hinaus ist ihrer Visitenkarte zu entnehmen, dass sie als Psycholinguistin und Trainerin unterwegs ist, Letzteres insbesondere mit den Schwerpunkten Rhetorik und Kommunikation. In dieser glocalize!tte gibt es ein kurzes Interview mit Jana zu den Key-Takeaways des eintägigen Seminars sowie einen "Fahrplan" zu einem ganzheitlichen Zeit- und Selbstmanagement sowie alle wichtigen Links. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: "Jana Antosch-Bardohn M.A -> http://www.sprachraum.lmu.de/team/jana-antosch-bardohn.html" "Sprachraum -> http://www.sprachraum.uni-muenchen.de/" "Ludwig-Maximilians-Universität -> http://www.uni-muenchen.de/index.html" "MTP - Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V. Alumni -> http://www.mtp.org/MTP-Site/mtpnationalcms.nsf/(ynDK_contentByKey)/JCON-665QVU" "MTP - Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V. -> http://www.mtp.org/mtp-site/mtpnationalcms.nsf/(ynDK_ContentByKey)/home.html" Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email Tue, 30 Mar 2010 12:00:07 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2010-03-30-glocalizette-vol-9 f94e856767ae09eb2d0af60150b792b5 Sprachraum" der Ludwig-Maximilians-Universität hat der "MTP - Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V. Alumn" zum Seminar eingeladen. Thema: Zeit- und Selbstmanagement. Dank motivierenden und interaktiven Coachings seitens Jana Antosch-Bardohn findet ein kleine Gruppe interessantester Couleur den Schlüssel zu einem ganzheitlichen Zeit- und Selbstmanagement. Jana, so war im Vorfeld zu erfahren, konzipiert unter anderem für das Elitenetzwerk Bayern Seminare - darüber hinaus ist ihrer Visitenkarte zu entnehmen, dass sie als Psycholinguistin und Trainerin unterwegs ist, Letzteres insbesondere mit den Schwerpunkten Rhetorik und Kommunikation. In dieser glocalize!tte gibt es ein kurzes Interview mit Jana zu den Key-Takeaways des eintägigen Seminars sowie einen "Fahrplan" zu einem ganzheitlichen Zeit- und Selbstmanagement sowie alle wichtigen Links. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: "Jana Antosch-Bardohn M.A -> http://www.sprachraum.lmu.de/team/jana-antosch-bardohn.html" "Sprachraum -> http://www.sprachraum.uni-muenchen.de/" "Ludwig-Maximilians-Universität -> http://www.uni-muenchen.de/index.html" "MTP - Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V. Alumni -> http://www.mtp.org/MTP-Site/mtpnationalcms.nsf/(ynDK_contentByKey)/JCON-665QVU" "MTP - Marketing zwischen Theorie und Praxis e.V. -> http://www.mtp.org/mtp-site/mtpnationalcms.nsf/(ynDK_ContentByKey)/home.html" Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email 0 2010-02-26 glocalize!tte Vol. 8 www.glocalize.eu Wobei das ".EU" nicht nur unserer euraopaweiten Standortwahl Rechnung trägt, sondern auch unser überwiegender Einsatzbereich sein wird. Oder getreu eines guten, alten James Bond-Films: "The world is not enough". Und hier noch ein Update bezüglich "Eigener Credibility": Im Rahmen unserer Teilnahme am Amazon-Partner-Programm werden wir in Zukunft den ein oder anderen interessanten Artikel, und zwar in erster Linie Bücher, die wir selbst gelesen haben, twittern. Also schaut mal vorbei oder folgt uns auf dem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize. Feedback könnt ihr uns entweder direkt hier geben, auf besagtem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize , oder natürlich auch direkt bei iTunes. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email Fri, 26 Feb 2010 20:07:55 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2010-02-26-glocalizette-vol-8 8ffe5ac67598acd8b7a2e831847723a4 www.glocalize.eu Wobei das ".EU" nicht nur unserer euraopaweiten Standortwahl Rechnung trägt, sondern auch unser überwiegender Einsatzbereich sein wird. Oder getreu eines guten, alten James Bond-Films: "The world is not enough". Und hier noch ein Update bezüglich "Eigener Credibility": Im Rahmen unserer Teilnahme am Amazon-Partner-Programm werden wir in Zukunft den ein oder anderen interessanten Artikel, und zwar in erster Linie Bücher, die wir selbst gelesen haben, twittern. Also schaut mal vorbei oder folgt uns auf dem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize. Feedback könnt ihr uns entweder direkt hier geben, auf besagtem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize , oder natürlich auch direkt bei iTunes. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email 0 2010-02-05 glocalize!tte Vol. 7 www.passagierrecht.de - und natürlich in dieser glocalize!tte Ihr könnt uns feedback direkt hier geben, auf dem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize oder natürlich auch direkt bei iTunes. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email Fri, 05 Feb 2010 17:30:00 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2010-02-05-glocalizette-vol-7 e92c1226d0c676e6c570a97afbd6f1c5 www.passagierrecht.de - und natürlich in dieser glocalize!tte Ihr könnt uns feedback direkt hier geben, auf dem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize oder natürlich auch direkt bei iTunes. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email 0 2010-01-29 Podcast Vol. 15 Geistreiches für Manager) Mit anderen Worten: konstruktive Kritik ist eine Kunst für sich und will gut gelernt sein. Denn eh’ man sich versieht, kann falsch angewandte oder ständige Kritik zu nachhaltiger Demotivation unter den Mitarbeitern führen, wie auch folgender "Beitrag zu besser Demotivation" zeigt (aber bitte nicht nachahmen!). Womit wir beim dritten der 5 Hilfsmittel für Führungskräfte angelangt wären. Zur Erinnerung: In unserer aktuellen Podcast-Reihe „Management“ zeigen wir euch anhand der „3 x 5“-Formel, wie ihr auf relativ leichtem Wege eine effiziente Führungskraft werden könnt; alles in Anlehnung an das gleichnamige Buch „Leading Simple“. Nachdem wir euch in den letzten beiden Podcasts die + 5 Aufgaben einer Führungskraft sowie die + ersten beiden von 5 Hilfsmitteln einer Führungskraft vorgestellt haben, widmen wir uns heute also dem dritten Hilfsmittel einer Führungskraft, nämlich der Kritik. Und damit ihr euch nicht auch einer niederen Fäkalsprache à la „You can give me shit, but don’t give me bullshit“ bedienen müsst, um eure Mitarbeiter zu kritisieren, stellen wir euch im Folgenden unsere 10 Erfolgsregeln für ein konstruktives und motivierendes Kritikgespräch vor: 1. Trenne immer strikt zwischen der Person und deren Verhalten; kritisiere also immer nur, was dein Mitarbeiter getan hat, aber niemals, was er ist. 2. Führe Kritikgespräche immer nur in einem persönlichen Gespräch; Kritik darf nie schriftlich und nie vor anderen erfolgen. 3. Wähle den richtigen Zeitpunkt für dein Kritikgespräch: möglichst zeitnah, aber nie im Affekt. 4. Frage niemals, warum dein Mitarbeiter sich so verhalten hat, wie er sich verhalten hat. Dränge deinen Gesprächspartner nicht in die Defensive, sondern verhalte dich lösungsorientiert. 5. Gib deinem Gesprächspartner die Möglichkeit, sein Verhalten selbst zu beurteilen; denn jeder Mensch folgt ja bekanntlich am liebsten seinen eigenen Erkenntnissen. 6. Berühre deinen Gesprächspartner nicht, während du Kritik übst, denn dies könnte bei deinem Gegenüber unbewusst negative Assoziationen zu deiner Person hervorrufen. 7. Bringe deinen Mitarbeiter wieder zurück in den positiven Bereich, indem du ihm zu verstehen gibst, dass du ihm weiterhin vertraust. 8. Das Kritisieren sollte nie länger als eine Minute dauern. 9. Ist die Kritik einmal vorbei, ist sie auch wirklich vorbei und sollte nicht bei nächster Gelegenheit wieder aufgewärmt werden. 10. Verabschiede dich freundlich von deinem Gesprächspartner und unterstreiche dies durch deine positive Körpersprache. Dein Mitarbeiter sollte stets mit einem positiven Gefühl aus dem Kritikgespräch gehen; nicht mit einem schalen Beigeschmack. Und genau das sollte dir gerade in einem persönlichen Gespräch auch gut gelingen können; denn: „Die einzige Möglichkeit, die Menschen zu motivieren, ist die Kommunikation.“ (L. Iacocca - Handelsblatt Management Bibliothek. Bd. 6: Die besten Zitate und Aphorismen für Manager.) Natürlich wird es immer angenehmere Aufgaben geben, als Kritikgespräche mit seinen Mitarbeitern zu führen. Dennoch; macht euch vor eurem nächsten Gespräch folgende Worte bewusst: „Der Kritiker ist ein Wegelagerer auf dem Weg zum Ruhm.“ (R. Burns - Geistreiches für Manager) Neugierig geworden? Dann könnt ihr euch, wie immer, unseren neusten Podcast Vol. 15 runterladen, beliebig oft anhören und Feedback geben. Viel Spaß dabei! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: "Criticize This! ->http://www.youtube.com/watch?v=fO2hzE4E1t0" "Pegel rauf und Pegel runter: Ständig meckern die Toningineure vom ARD-Stern in Frankfurt -> http://radiopannen.de/index.php?p=14" glocalize! View auf -> "EMails" glocalize! View auf -> "Bodylanguage" Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Fri, 29 Jan 2010 19:25:00 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/untitled-7 2e78260128428fad2d7374ade73f4c0c Geistreiches für Manager) Mit anderen Worten: konstruktive Kritik ist eine Kunst für sich und will gut gelernt sein. Denn eh’ man sich versieht, kann falsch angewandte oder ständige Kritik zu nachhaltiger Demotivation unter den Mitarbeitern führen, wie auch folgender "Beitrag zu besser Demotivation" zeigt (aber bitte nicht nachahmen!). Womit wir beim dritten der 5 Hilfsmittel für Führungskräfte angelangt wären. Zur Erinnerung: In unserer aktuellen Podcast-Reihe „Management“ zeigen wir euch anhand der „3 x 5“-Formel, wie ihr auf relativ leichtem Wege eine effiziente Führungskraft werden könnt; alles in Anlehnung an das gleichnamige Buch „Leading Simple“. Nachdem wir euch in den letzten beiden Podcasts die + 5 Aufgaben einer Führungskraft sowie die + ersten beiden von 5 Hilfsmitteln einer Führungskraft vorgestellt haben, widmen wir uns heute also dem dritten Hilfsmittel einer Führungskraft, nämlich der Kritik. Und damit ihr euch nicht auch einer niederen Fäkalsprache à la „You can give me shit, but don’t give me bullshit“ bedienen müsst, um eure Mitarbeiter zu kritisieren, stellen wir euch im Folgenden unsere 10 Erfolgsregeln für ein konstruktives und motivierendes Kritikgespräch vor: 1. Trenne immer strikt zwischen der Person und deren Verhalten; kritisiere also immer nur, was dein Mitarbeiter getan hat, aber niemals, was er ist. 2. Führe Kritikgespräche immer nur in einem persönlichen Gespräch; Kritik darf nie schriftlich und nie vor anderen erfolgen. 3. Wähle den richtigen Zeitpunkt für dein Kritikgespräch: möglichst zeitnah, aber nie im Affekt. 4. Frage niemals, warum dein Mitarbeiter sich so verhalten hat, wie er sich verhalten hat. Dränge deinen Gesprächspartner nicht in die Defensive, sondern verhalte dich lösungsorientiert. 5. Gib deinem Gesprächspartner die Möglichkeit, sein Verhalten selbst zu beurteilen; denn jeder Mensch folgt ja bekanntlich am liebsten seinen eigenen Erkenntnissen. 6. Berühre deinen Gesprächspartner nicht, während du Kritik übst, denn dies könnte bei deinem Gegenüber unbewusst negative Assoziationen zu deiner Person hervorrufen. 7. Bringe deinen Mitarbeiter wieder zurück in den positiven Bereich, indem du ihm zu verstehen gibst, dass du ihm weiterhin vertraust. 8. Das Kritisieren sollte nie länger als eine Minute dauern. 9. Ist die Kritik einmal vorbei, ist sie auch wirklich vorbei und sollte nicht bei nächster Gelegenheit wieder aufgewärmt werden. 10. Verabschiede dich freundlich von deinem Gesprächspartner und unterstreiche dies durch deine positive Körpersprache. Dein Mitarbeiter sollte stets mit einem positiven Gefühl aus dem Kritikgespräch gehen; nicht mit einem schalen Beigeschmack. Und genau das sollte dir gerade in einem persönlichen Gespräch auch gut gelingen können; denn: „Die einzige Möglichkeit, die Menschen zu motivieren, ist die Kommunikation.“ (L. Iacocca - Handelsblatt Management Bibliothek. Bd. 6: Die besten Zitate und Aphorismen für Manager.) Natürlich wird es immer angenehmere Aufgaben geben, als Kritikgespräche mit seinen Mitarbeitern zu führen. Dennoch; macht euch vor eurem nächsten Gespräch folgende Worte bewusst: „Der Kritiker ist ein Wegelagerer auf dem Weg zum Ruhm.“ (R. Burns - Geistreiches für Manager) Neugierig geworden? Dann könnt ihr euch, wie immer, unseren neusten Podcast Vol. 15 runterladen, beliebig oft anhören und Feedback geben. Viel Spaß dabei! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: "Criticize This! ->http://www.youtube.com/watch?v=fO2hzE4E1t0" "Pegel rauf und Pegel runter: Ständig meckern die Toningineure vom ARD-Stern in Frankfurt -> http://radiopannen.de/index.php?p=14" glocalize! View auf -> "EMails" glocalize! View auf -> "Bodylanguage" Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2010-01-15 glocalize!tte Vol. 6 Podcast Vol. 10 Anna studiert fleissig Marketing und äussert sich zu Podcast Vol. 8 Ihr könnt uns feedback direkt hier geben, auf dem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize oder natürlich auch direkt bei iTunes. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email Fri, 15 Jan 2010 14:30:00 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2010-01-15-glocalizette-vol-6 689b51d0bad64cd9b281f18266a197f5 Podcast Vol. 10 Anna studiert fleissig Marketing und äussert sich zu Podcast Vol. 8 Ihr könnt uns feedback direkt hier geben, auf dem glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize oder natürlich auch direkt bei iTunes. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email 0 2010-01-04 Podcast Vol. 14 "Zitate im Management") Nun muss nicht jede Führungskraft unbedingt perfekt sein, aber zumindest sollte sie den Anspruch haben, ständig an sich zu arbeiten und sich somit kontinuierlich zu verbessern; "Kaizen" lässt grüßen. Und um euch bei eurem Streben nach ständiger Verbesserung möglichst praxisnah und kurzweilig zu unterstützen, stellen wir euch in unserer aktuellen Podcast-Reihe „Management“ das sogenannte "Leading Simple"-System in Anlehnung an das gleichnamige Buch vor. Nachdem es im "letzten Podcast" um die + 5 Aufgaben einer Führungskraft ging, (wir erinnern uns an die berühmten Affen auf den Schultern...) stellen wir euch in diesem und in den nächsten Podcasts die + 5 Hilfsmittel einer Führungskraft vor, um das System schließlich mit den +5 Prinzipien, nach denen sich jede Führungskraft richten sollte, zu vervollständigen. In unserem heutigen Podcast widmen wir uns zunächst den beiden ersten Tools, die einer Führungskraft zwecks Aufgabenerfüllung zur Verfügung stehen, nämlich 1.dem Lob und 2.dem Umleiten. Denn, wer hätte das gedacht, auch richtiges Loben will gelernt sein! Damit dein Lob beim Empfänger, also in diesem Falle deinem Mitarbeiter, auch richtig ankommt, solltest du folgenden 4-Punkte-Plan beachten: 1. Sage genau, was dir gut gefallen hat. 2. Erkläre genau, wo, wie und wann dir das aufgefallen ist. 3. Teile deinem Mitarbeiter mit, warum dir das so gut gefällt, und 4. Ermutige ihn, so weiterzuarbeiten. Ein ernst gemeintes Lob wird deinem Mitarbeiter jedenfalls so richtig gut tun; denn, so erkannte immerhin schon Salomo (Sohn Davids) im 10. Jahrhundert vor Christus: „... und wie wohl tut ein Wort zur rechten Zeit.“ (aus: "Zitate im Management") Falls du dann doch mal etwas an deinen Mitarbeitern zu "meckern" hast, gibt es noch die Möglichkeit der sogenannten Umleitung; wie bei einem Stau. Die Umleitung bietet eine sinnvolle Vorstufe zur Kritik; diese gilt es nämlich, wenn immer möglich, zu meiden. Denn: „Der Mensch verträgt eher Kritik an dem, was er meisterlich beherrscht, als an dem, was er mangelhaft leistet.“ (W. Schirrmacher -"Geistreiches für Manager"). Für mehr interessante Details könnt ihr euch, wie immer, Podcast Vol. 14 runterladen, beliebig oft anhören, und vor allem: Feedback geben. Denn was sollte eine Führungskraft niemals tun...? Genau; sie sollte niemals nicht reagieren. In diesem Sinne: Viel Spaß dabei! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Filmzitat "Office Space" Filmzitat "Elf" Filmzitat "Rising Sun" Filmzitat "Bruce Almighty" glocalize! View auf -> "EMails" Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Mon, 04 Jan 2010 10:33:07 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2010-01-04-podcast-vol-14 38f8ec6e1d795680875898785d5633d1 "Zitate im Management") Nun muss nicht jede Führungskraft unbedingt perfekt sein, aber zumindest sollte sie den Anspruch haben, ständig an sich zu arbeiten und sich somit kontinuierlich zu verbessern; "Kaizen" lässt grüßen. Und um euch bei eurem Streben nach ständiger Verbesserung möglichst praxisnah und kurzweilig zu unterstützen, stellen wir euch in unserer aktuellen Podcast-Reihe „Management“ das sogenannte "Leading Simple"-System in Anlehnung an das gleichnamige Buch vor. Nachdem es im "letzten Podcast" um die + 5 Aufgaben einer Führungskraft ging, (wir erinnern uns an die berühmten Affen auf den Schultern...) stellen wir euch in diesem und in den nächsten Podcasts die + 5 Hilfsmittel einer Führungskraft vor, um das System schließlich mit den +5 Prinzipien, nach denen sich jede Führungskraft richten sollte, zu vervollständigen. In unserem heutigen Podcast widmen wir uns zunächst den beiden ersten Tools, die einer Führungskraft zwecks Aufgabenerfüllung zur Verfügung stehen, nämlich 1.dem Lob und 2.dem Umleiten. Denn, wer hätte das gedacht, auch richtiges Loben will gelernt sein! Damit dein Lob beim Empfänger, also in diesem Falle deinem Mitarbeiter, auch richtig ankommt, solltest du folgenden 4-Punkte-Plan beachten: 1. Sage genau, was dir gut gefallen hat. 2. Erkläre genau, wo, wie und wann dir das aufgefallen ist. 3. Teile deinem Mitarbeiter mit, warum dir das so gut gefällt, und 4. Ermutige ihn, so weiterzuarbeiten. Ein ernst gemeintes Lob wird deinem Mitarbeiter jedenfalls so richtig gut tun; denn, so erkannte immerhin schon Salomo (Sohn Davids) im 10. Jahrhundert vor Christus: „... und wie wohl tut ein Wort zur rechten Zeit.“ (aus: "Zitate im Management") Falls du dann doch mal etwas an deinen Mitarbeitern zu "meckern" hast, gibt es noch die Möglichkeit der sogenannten Umleitung; wie bei einem Stau. Die Umleitung bietet eine sinnvolle Vorstufe zur Kritik; diese gilt es nämlich, wenn immer möglich, zu meiden. Denn: „Der Mensch verträgt eher Kritik an dem, was er meisterlich beherrscht, als an dem, was er mangelhaft leistet.“ (W. Schirrmacher -"Geistreiches für Manager"). Für mehr interessante Details könnt ihr euch, wie immer, Podcast Vol. 14 runterladen, beliebig oft anhören, und vor allem: Feedback geben. Denn was sollte eine Führungskraft niemals tun...? Genau; sie sollte niemals nicht reagieren. In diesem Sinne: Viel Spaß dabei! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Filmzitat "Office Space" Filmzitat "Elf" Filmzitat "Rising Sun" Filmzitat "Bruce Almighty" glocalize! View auf -> "EMails" Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 2009-12-18 glocalize!tte Vol. 5 Credibility. Viele von Euch haben es sicherlich schon gemerkt: glocalize! nimmt am Amazon-Partner-Programm teil. Warum, erfahrt Ihr hier. Ausserdem etwas Feedback aus den vergangenen Wochen, in denen wir leider mit der allgemeinen Grippewelle - oder besser gesagt den Wellen - zu kämpfen hatten. Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Fri, 18 Dec 2009 21:15:14 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2009-12-18-glocalizette-vol-5 246dee4524b80035342989c083abade8 Credibility. Viele von Euch haben es sicherlich schon gemerkt: glocalize! nimmt am Amazon-Partner-Programm teil. Warum, erfahrt Ihr hier. Ausserdem etwas Feedback aus den vergangenen Wochen, in denen wir leider mit der allgemeinen Grippewelle - oder besser gesagt den Wellen - zu kämpfen hatten. Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Grundsätzlich gilt: Immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes und keine Folge mehr verpassen. Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-11-29 Podcast Vol. 13 character!“ (Waren Bennis / Geistreiches für Manager: Neu ausgewählt von Hermann Simon) Und damit wären wir bei unserem heutigen Thema, mit dem wir uns bereits im Podcast Vol. 10 beschäftigt haben: dem Management; genauer gesagt: den wichtigsten Grundsätzen für wirksames Management. Getreu unseres KISS-Mottos (keep it short and simple) lautet unsere Botschaft: Führungskräfte sind ganz normale Menschen; sprich: du musst kein Genie sein, um eine gute Führungskraft zu werden. Es ist vielmehr eine Frage deiner Persönlichkeit, deiner Erfahrung sowie deiner Glaubwürdigkeit, ob du eine wirksame Führungskraft wirst oder nicht. So hat jede Führungskraft automatisch eine Vorbildfunktion; ob sie will oder nicht. Um dieser Funktion ausreichend gerecht zu werden, benötigt man in erster Linie eins: einen integren Character. Denn ohne anständigen Character wirkt man weder vertrauens- noch glaubwürdig. Wie wichtig Glaubwürdigkeit ist und was sie letztendlich ausmacht, haben wir bereits in den letzten beiden Podcast Vol. 11 und Vol. 12 dargestellt. Darüber hinaus muss man „einfach“ nur das Richtige tun. Wie einfach das wirklich ist, erklären wir euch in Anlehnung an das Buch Leading Simple: Führen kann so einfach sein anhand des „Leading Simple 3 x 5“-Prinzips. Demnach gibt es + 5 Aufgaben, die jede Führungskraft erfüllen muss, + 5 Hilfsmittel, die ihr dafür zur Verfügung stehen sowie + 5 Prinzipien, welche die Basis für jeden Erfolg bilden. In unserem heutigen Podcast widmen wir uns zunächst den 5 Aufgaben einer Führungskraft, die da lauten: 1. Menschen fördern 2. Den Unternehmenszweck erfüllen 3. Systeme schaffen 4. Delegieren 5. Kontrolle. Die 5 Hilfsmitteln sowie die 5 Prinzipien einer wirksamen Führungskraft werden wir dann in unseren Podcasts Vol. 14 und Vol. 15 präsentieren. Nur soviel zur Ermutigung vorab: auch ihr könnt effiziente Führungskräfte werden; auch wenn ihr nicht die Universalgenies mit den unzähligen Fähigkeiten seid, die in den einschlägigen Anzeigen immer wieder gesucht werden. Für mehr spannende Details: einfach Podcast Vol. 13 runterladen, beliebig oft anhören, Feedback geben, und vor allem: Spaß dabei haben! Denn: „Apart fom common sense, the most important business asset is a sense of humour.“ (Mark H. McCormack: What They Don't Teach You at Harvard Business School) Also immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: The Economist: Henry Mintzberg on managing Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Sun, 29 Nov 2009 15:58:37 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/untitled-6 d81ca6f841f6dc16829c1a30d8b4d8b7 character!“ (Waren Bennis / Geistreiches für Manager: Neu ausgewählt von Hermann Simon) Und damit wären wir bei unserem heutigen Thema, mit dem wir uns bereits im Podcast Vol. 10 beschäftigt haben: dem Management; genauer gesagt: den wichtigsten Grundsätzen für wirksames Management. Getreu unseres KISS-Mottos (keep it short and simple) lautet unsere Botschaft: Führungskräfte sind ganz normale Menschen; sprich: du musst kein Genie sein, um eine gute Führungskraft zu werden. Es ist vielmehr eine Frage deiner Persönlichkeit, deiner Erfahrung sowie deiner Glaubwürdigkeit, ob du eine wirksame Führungskraft wirst oder nicht. So hat jede Führungskraft automatisch eine Vorbildfunktion; ob sie will oder nicht. Um dieser Funktion ausreichend gerecht zu werden, benötigt man in erster Linie eins: einen integren Character. Denn ohne anständigen Character wirkt man weder vertrauens- noch glaubwürdig. Wie wichtig Glaubwürdigkeit ist und was sie letztendlich ausmacht, haben wir bereits in den letzten beiden Podcast Vol. 11 und Vol. 12 dargestellt. Darüber hinaus muss man „einfach“ nur das Richtige tun. Wie einfach das wirklich ist, erklären wir euch in Anlehnung an das Buch Leading Simple: Führen kann so einfach sein anhand des „Leading Simple 3 x 5“-Prinzips. Demnach gibt es + 5 Aufgaben, die jede Führungskraft erfüllen muss, + 5 Hilfsmittel, die ihr dafür zur Verfügung stehen sowie + 5 Prinzipien, welche die Basis für jeden Erfolg bilden. In unserem heutigen Podcast widmen wir uns zunächst den 5 Aufgaben einer Führungskraft, die da lauten: 1. Menschen fördern 2. Den Unternehmenszweck erfüllen 3. Systeme schaffen 4. Delegieren 5. Kontrolle. Die 5 Hilfsmitteln sowie die 5 Prinzipien einer wirksamen Führungskraft werden wir dann in unseren Podcasts Vol. 14 und Vol. 15 präsentieren. Nur soviel zur Ermutigung vorab: auch ihr könnt effiziente Führungskräfte werden; auch wenn ihr nicht die Universalgenies mit den unzähligen Fähigkeiten seid, die in den einschlägigen Anzeigen immer wieder gesucht werden. Für mehr spannende Details: einfach Podcast Vol. 13 runterladen, beliebig oft anhören, Feedback geben, und vor allem: Spaß dabei haben! Denn: „Apart fom common sense, the most important business asset is a sense of humour.“ (Mark H. McCormack: What They Don't Teach You at Harvard Business School) Also immer dranbleiben... Und diesen Podcast direkt abbonieren auf iTunes. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: The Economist: Henry Mintzberg on managing Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-10-23 Podcast Vol. 12 glocalize! Podcasts Vol. 3 umrissen und in glocalize! Podcasts Vol. 11 mit ersten Tips und Tricks vertieft haben. Ging es im letzten Podcast noch um den Einstieg sowie die ersten 3 Cs, also um + Courage + Consequence und + Care for others, gehen wir diesmal noch mehr in die Tiefe und liefern darüber hinaus konkrete Hinweise und Ansätze für + Competence + Commitment + Continuity und + Character. Wir können ab hier und heute nur noch empfehlen: Learning by Doing! Oder direkt abbonieren auf iTunes. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Podcast Blick über den Tellerrand –> Blick 226 FTD-Podcast -> 09.10.2009 - 17 Uhr Ausgabe AudioPodcast - Das Erste - Anne Will Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Fri, 23 Oct 2009 22:14:50 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2009-10-23-podcast-vol-12 8d5c58dd5d06dcee329e5c891d310a99 glocalize! Podcasts Vol. 3 umrissen und in glocalize! Podcasts Vol. 11 mit ersten Tips und Tricks vertieft haben. Ging es im letzten Podcast noch um den Einstieg sowie die ersten 3 Cs, also um + Courage + Consequence und + Care for others, gehen wir diesmal noch mehr in die Tiefe und liefern darüber hinaus konkrete Hinweise und Ansätze für + Competence + Commitment + Continuity und + Character. Wir können ab hier und heute nur noch empfehlen: Learning by Doing! Oder direkt abbonieren auf iTunes. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Podcast Blick über den Tellerrand –> Blick 226 FTD-Podcast -> 09.10.2009 - 17 Uhr Ausgabe AudioPodcast - Das Erste - Anne Will Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-09-25 Podcast Vol. 11 glocalize! Podcasts Vol. 3 widmen wir uns einmal mehr dem Thema Credibility, Glaubwürdigkeit. Denn was passt wohl besser zu diesem wichtigen und immer wieder brisanten Thema als etwa die bevorstehende Bundestagswahl oder auch die diversen Skandale, die in letzter Zeit leider immer wieder die Sportwelt erschüttert haben. Na klar; im nachhinein wussten wir es ja sowieso alle: der Flavio (Briatore) ist nicht nur ein konstant schlechtgelaunter, alternder Möchtegern-Playboy, der damals doch glatt die Heidi (Klum) samt dickem Bauch sitzengelassen hat, nein; er ist darüber hinaus auch noch ein verantwortungsloser Betrüger, der im letzten Jahr den damaligen Formel-1-Piloten Nelson Pique jr. beim Großen Preis von Singapur in eine Mauer rasen ließ, um auf diese Weise Fernando Alonso zu einem Sieg zu verhelfen. Die Tatsache, dass er dabei leichtfertig Menschenleben aufs Spiel gesetzt hatte, schien ihn nicht sonderlich abgeschreckt zu haben. Jetzt ist er zwar lebenslang vom Formel-1-Sport ausgeschlossen, aber die Laune hat er uns dennoch erstmal restlos verdorben. Nur zu gerne hätten wir geglaubt, dass man sich, abgesehen von kleineren Skandälchen, auf die Formel 1 verlassen kann; aber wir wurden leider eines besseren belehrt. Dagegen wirken die Dopingfälle bei Tour de France, Olympiade & Co. ja fast schon harmlos, wenn auch nicht weniger ärgerlich. Denn letztendlich fühlen wir uns ja alle irgendwie enttäuscht und betrogen, und bei jedem neuen Weltrekord, in welcher Disziplin auch immer, ist stets ein fader Nachgeschmack dabei. Ganz zu schweigen von Wirtschaft und Politik, wo ebenfalls ein massives Glaubwürdigkeitsproblem herrscht; aber das ist ja nichts Neues. Selbst im Geschäfts- oder Privatleben wird immer wieder gelogen und betrogen. Dabei sehnen wir uns doch letztendlich alle nur nach Vertrauen und Verlässlichkeit; Glaubwürdigkeit eben. Und weil es letztendlich an jedem von uns selbst liegt, glaubwürdig(er) zu sein, werden wir auch nicht müde, euch immer wieder die 7 Erfolgsfaktoren für Glaubwürdigkeit zu präsentieren. Und hier sind sich noch mal, die 7Cs; allesamt gleich wichtig und nur gemeinsam zielführend: 1. Courage 2. Consequence 3. Care for others 4. Competence 5. Commitment 6. Continuity 7. Character Neugierig geworden? Dann freut euch auf unseren neuen Podcast Vol. 11, vollgepackt mit aktuellen Beispielen aus der Nachrichtenlandschaft zum Thema (Un)glaubwürdigkeit. Und weil’s so schön war und uns diese Materie so sehr am Herzen liegt, haben wir direkt 2 Teile daraus gemacht; Part II zu hören im Podcast Vol. 12. Also: runterladen, reinhören; es lohnt sich mal wieder! Oder direkt abbonieren auf iTunes. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Eurovision Song Contest - Stefan Raab rettet Deutschland, mindestens - Kultur - sueddeutsche.de -> http://www.sueddeutsche.de/kultur/773/487182/text/ Rücktritt nach Formel-1-Skandal: Renault opfert Briatore - Sport | STERN.DE -> http://www.stern.de/sport/formel1/ruecktritt-nach-formel-1-skandal-renault-opfert-briatore-1509350.html Vogue.Com - Heidi's Baby News -> http://www.vogue.co.uk/news/daily/2003-12/031216-heidis-baby-news.aspx FDP gegen Koalition mit SPD und Grünen - ''Wir sehen bei Ampel rot'' - Bundestagswahl 2009 - sueddeutsche.de -> http://www.sueddeutsche.de/politik/462/487864/text/ Nach dem Steinbrück-Bekenntnis: Koalitionsfrage spaltet die SPD - Aktuell | STERN.DE -> http://www.stern.de/wahl-2009/bundestagswahl/nach-dem-steinbrueck-bekenntnis-koalitionsfrage-spaltet-die-spd-1509255.html Afghanistan: EU wirft Karzai Wahlfälschung vor - Afghanistan - Politik - FAZ.NET -> http://www.faz.net/s/Rub0CCA23BC3D3C4C78914F85BED3B53F3C/Doc~E635AC54021B44D20B5AD904269FE05B9~ATpl~Ecommon~Scontent.html YouTube.Com - Das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Frank Walter Steinmeier (Komplette Sendung) -> http://www.youtube.com/watch?v=HkpoWLKXhsI YouTube.Com - Die größten Politikerlügen - schlimmer kann's nicht kommen? -> http://www.youtube.com/watch?v=ZxB-J0e9WQU&feature=related AudioPodcast - Das Erste - Anne Will -> Link to iTunes Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Fri, 25 Sep 2009 20:50:12 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2009-09-26-podcast-vol-11 43c7f910ef6a42de4f793f82d973fa03 glocalize! Podcasts Vol. 3 widmen wir uns einmal mehr dem Thema Credibility, Glaubwürdigkeit. Denn was passt wohl besser zu diesem wichtigen und immer wieder brisanten Thema als etwa die bevorstehende Bundestagswahl oder auch die diversen Skandale, die in letzter Zeit leider immer wieder die Sportwelt erschüttert haben. Na klar; im nachhinein wussten wir es ja sowieso alle: der Flavio (Briatore) ist nicht nur ein konstant schlechtgelaunter, alternder Möchtegern-Playboy, der damals doch glatt die Heidi (Klum) samt dickem Bauch sitzengelassen hat, nein; er ist darüber hinaus auch noch ein verantwortungsloser Betrüger, der im letzten Jahr den damaligen Formel-1-Piloten Nelson Pique jr. beim Großen Preis von Singapur in eine Mauer rasen ließ, um auf diese Weise Fernando Alonso zu einem Sieg zu verhelfen. Die Tatsache, dass er dabei leichtfertig Menschenleben aufs Spiel gesetzt hatte, schien ihn nicht sonderlich abgeschreckt zu haben. Jetzt ist er zwar lebenslang vom Formel-1-Sport ausgeschlossen, aber die Laune hat er uns dennoch erstmal restlos verdorben. Nur zu gerne hätten wir geglaubt, dass man sich, abgesehen von kleineren Skandälchen, auf die Formel 1 verlassen kann; aber wir wurden leider eines besseren belehrt. Dagegen wirken die Dopingfälle bei Tour de France, Olympiade & Co. ja fast schon harmlos, wenn auch nicht weniger ärgerlich. Denn letztendlich fühlen wir uns ja alle irgendwie enttäuscht und betrogen, und bei jedem neuen Weltrekord, in welcher Disziplin auch immer, ist stets ein fader Nachgeschmack dabei. Ganz zu schweigen von Wirtschaft und Politik, wo ebenfalls ein massives Glaubwürdigkeitsproblem herrscht; aber das ist ja nichts Neues. Selbst im Geschäfts- oder Privatleben wird immer wieder gelogen und betrogen. Dabei sehnen wir uns doch letztendlich alle nur nach Vertrauen und Verlässlichkeit; Glaubwürdigkeit eben. Und weil es letztendlich an jedem von uns selbst liegt, glaubwürdig(er) zu sein, werden wir auch nicht müde, euch immer wieder die 7 Erfolgsfaktoren für Glaubwürdigkeit zu präsentieren. Und hier sind sich noch mal, die 7Cs; allesamt gleich wichtig und nur gemeinsam zielführend: 1. Courage 2. Consequence 3. Care for others 4. Competence 5. Commitment 6. Continuity 7. Character Neugierig geworden? Dann freut euch auf unseren neuen Podcast Vol. 11, vollgepackt mit aktuellen Beispielen aus der Nachrichtenlandschaft zum Thema (Un)glaubwürdigkeit. Und weil’s so schön war und uns diese Materie so sehr am Herzen liegt, haben wir direkt 2 Teile daraus gemacht; Part II zu hören im Podcast Vol. 12. Also: runterladen, reinhören; es lohnt sich mal wieder! Oder direkt abbonieren auf iTunes. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Eurovision Song Contest - Stefan Raab rettet Deutschland, mindestens - Kultur - sueddeutsche.de -> http://www.sueddeutsche.de/kultur/773/487182/text/ Rücktritt nach Formel-1-Skandal: Renault opfert Briatore - Sport | STERN.DE -> http://www.stern.de/sport/formel1/ruecktritt-nach-formel-1-skandal-renault-opfert-briatore-1509350.html Vogue.Com - Heidi's Baby News -> http://www.vogue.co.uk/news/daily/2003-12/031216-heidis-baby-news.aspx FDP gegen Koalition mit SPD und Grünen - ''Wir sehen bei Ampel rot'' - Bundestagswahl 2009 - sueddeutsche.de -> http://www.sueddeutsche.de/politik/462/487864/text/ Nach dem Steinbrück-Bekenntnis: Koalitionsfrage spaltet die SPD - Aktuell | STERN.DE -> http://www.stern.de/wahl-2009/bundestagswahl/nach-dem-steinbrueck-bekenntnis-koalitionsfrage-spaltet-die-spd-1509255.html Afghanistan: EU wirft Karzai Wahlfälschung vor - Afghanistan - Politik - FAZ.NET -> http://www.faz.net/s/Rub0CCA23BC3D3C4C78914F85BED3B53F3C/Doc~E635AC54021B44D20B5AD904269FE05B9~ATpl~Ecommon~Scontent.html YouTube.Com - Das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Frank Walter Steinmeier (Komplette Sendung) -> http://www.youtube.com/watch?v=HkpoWLKXhsI YouTube.Com - Die größten Politikerlügen - schlimmer kann's nicht kommen? -> http://www.youtube.com/watch?v=ZxB-J0e9WQU&feature=related AudioPodcast - Das Erste - Anne Will -> Link to iTunes Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-09-18 glocalize!tte Vol. 4 Abano Terme erhalten wir weitere motivierende Einblicke dank Nicola Fritze vom Abenteuer Motivation. Wie kann ich meine Mitarbeiter motivieren bzw. kann ich sie überhaupt motivieren? Wie lässt sich Demotivation verhindern? Und was hat Management in bezug auf Motivation zu leisten? Antworten auf diese und weitere Fragen in dieser glocalize!tte! Unser glocalize!d view auf Management im glocalize! Podcast Vol. 10 So: listen and benefit – and follow us on Twitter: glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Links zu Nicola Fritze: Nicola Fritze -> www.nicolafritze.de Das Abenteuer Motivation -> www.dasabenteuerleben.de/ Fritze Blitz -> fritze-blitz.podspot.de/ Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Fri, 18 Sep 2009 12:55:00 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2009-09-18-glocalizette-vol-4 e2a2968925fadb8fbc19db55527e7712 Abano Terme erhalten wir weitere motivierende Einblicke dank Nicola Fritze vom Abenteuer Motivation. Wie kann ich meine Mitarbeiter motivieren bzw. kann ich sie überhaupt motivieren? Wie lässt sich Demotivation verhindern? Und was hat Management in bezug auf Motivation zu leisten? Antworten auf diese und weitere Fragen in dieser glocalize!tte! Unser glocalize!d view auf Management im glocalize! Podcast Vol. 10 So: listen and benefit – and follow us on Twitter: glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Links zu Nicola Fritze: Nicola Fritze -> www.nicolafritze.de Das Abenteuer Motivation -> www.dasabenteuerleben.de/ Fritze Blitz -> fritze-blitz.podspot.de/ Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 2009-09-14 glocalize!tte Vol. 3 Abano Terme, führen wir unser erstes Interview mit Nicola Fritze vom Abenteuer Motivation. Was hat Motivation mit glocalize!ation zu tun? Warum sollten wir wie Kinder erst lernen zu laufen, bevor wir rennen? Und was hat das mit unserer Oma zu tun? Warum sind positive Spiralen wichtig und nutzen wir intrinsische Motivation? Wann fragen mich andere um Rat und wie rede ich eigentlich mit mir selbst? Kurzum: Was ist mein Beitrag für die Welt? In dieser glocalize!tte gibt es viele Antworten auf noch mehr Fragen und viel viel Motivation. Also: Listen and enjoy – und folgt uns auf Twitter glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Links zu Nicola Fritze: Nicola Fritze -> www.nicolafritze.de Das Abenteuer Motivation -> www.dasabenteuerleben.de/ Fritze Blitz -> fritze-blitz.podspot.de/ Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Mon, 14 Sep 2009 14:42:24 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/untitled-5 1af6b1d76dc5da28467aaf64666bd575 Abano Terme, führen wir unser erstes Interview mit Nicola Fritze vom Abenteuer Motivation. Was hat Motivation mit glocalize!ation zu tun? Warum sollten wir wie Kinder erst lernen zu laufen, bevor wir rennen? Und was hat das mit unserer Oma zu tun? Warum sind positive Spiralen wichtig und nutzen wir intrinsische Motivation? Wann fragen mich andere um Rat und wie rede ich eigentlich mit mir selbst? Kurzum: Was ist mein Beitrag für die Welt? In dieser glocalize!tte gibt es viele Antworten auf noch mehr Fragen und viel viel Motivation. Also: Listen and enjoy – und folgt uns auf Twitter glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Links zu Nicola Fritze: Nicola Fritze -> www.nicolafritze.de Das Abenteuer Motivation -> www.dasabenteuerleben.de/ Fritze Blitz -> fritze-blitz.podspot.de/ Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-08-24 glocalize!tte Vol. 2 Abenteuer Motivation, etwas feedback von Constantin Gonzales vom HELDENFunk sowie etwas Einblick in unser technisches Equipment. Worum es dabei genau geht: Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Mon, 24 Aug 2009 09:00:00 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2 14fe010f8afcdc4a664538a9527317dc Abenteuer Motivation, etwas feedback von Constantin Gonzales vom HELDENFunk sowie etwas Einblick in unser technisches Equipment. Worum es dabei genau geht: Reinhören und uns auf Twitter folgen. glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-08-15 Podcast Vol. 10 Management Bashing, also die öffentliche Beschimpfung der Manager-Gilde, ist derzeit ziemlich in Mode gekommen. Wohin das Auge auch reicht: überall werden sie öffentlich an den Pranger gestellt; sei es in den Medien oder sei es durch Politiker, die diese Thematik kurzerhand zu einem polemischen Wahlkampfthema stilisiert haben. Sprich: es wird pauschaliert und polarisiert ohne Ende; eine differenzierte Berichterstattung findet kaum noch statt. Wobei man noch froh sein kann, wenn es sich tatsächlich nur um verbale Diffamierungen handelt; kam es doch in Ländern wie Frankreich oder China schon zu Geiselnahmen oder sogar Totschlag von Managern durch die aufgebrachte Belegschaft. Nun ist es angesichts einiger schwarzer Schafe, die es leider auch in der Manager-Riege gab und gibt, durchaus gerechtfertigt, sich dieser Thematik einmal etwas detaillierter anzunehmen und gewisse Auffälligkeiten, wie z. B. exorbitante Abfindungen, genau unter die Lupe zu nehmen. Dennoch sollte die Devise stets lauten: differenzierte Sichtweise anstatt unangebrachter Gleichmacherei und Aufhetzerei. Denn, man könnte es angesichts der medialen, omnipräsenten Anprangerei schon fast vergessen: es gibt sie tatsächlich noch; die guten und effizienten Manager; sprich die, die nicht nur auf ihre Karriere bedacht sind, sondern tatsächlich eine gewisse Berufsethik leben; die, die bereit sind, für ihre eigenen Fehler sowie die ihrer Mitarbeiter geradezustehen und die tatsächlich die langfristigen Unternehmensziele vor Augen haben anstatt nur ihre eigene Karriereleiter. Aber was genau macht nun diese guten, wirksamen Manager und Führungskräfte aus? Zur Beantwortung dieser Frage sind bereits ganze Bibliotheken geschrieben worden, aber getreu unseres KISS-Mottos (keep it simple, stupid) und in Anlehnung an das Buch Pu in Nadelstreifen: Bärenstarkes Management belassen wir es zunächst einmal bei den sechs Kernaufgaben, die effizientes Management zu leisten hat: 1.Ziele abstecken 2.Organisieren 3.Motivieren 4.Mitarbeiter fördern 5.Kommunizieren 6.Kontrolle & Analyse Natürlich wurde auch über jeden dieser einzelnen Punkte zahlreiche Literatur verfasst; und auch wir werden uns den einzelnen Themen in Zukunft noch ausführlicher widmen. Nur soviel vorab: es gibt SMARTE und leider auch immer wieder recht unsmarte Ziele, und da hier oft der Anfang allen Übels liegt, sollte man sich immer wieder vor Augen führen: Ziele müssen SMART sein; sprich: 1.Spezifisch 2.Messbar 3.Aktionsorientiert 4.Realistisch 5.Terminiert Bei all der Komplexität ist es doch beruhigend zu wissen, dass wirksames Management und gute Führung zu etwa 70 Prozent immer auf den gleichen Prinzipien basieren, so dass die beliebten Kult-Klassiker In Search of Excellence: Lessons from America's Best-Run Companies wie auch aktuelle Literatur (z.B. The Leadership Code: The Five Things Great Leaders Do) in Frieden nebeneinander existieren können. In Anlehnung daran geben wir euch an dieser Stelle folgende fünf Führungsprinzipien mit auf den Weg: 1.Sei ein Stratege. 2.Setze Dinge konsequent um. 3.Sei ein Talent-Manager. 4.Entwickle Human-Kapital. 5.Fördere deine persönliche Leistungsfähigkeit. Bliebe noch folgende wichtige Erkenntnis: Richtiges Management ist global; es ist weltweit überall gleich. (aus Führen, Leisten, Leben. Wirksames Management für eine neue Zeit.) Will heißen: vergiss den momentanen Hype um das so genannte Multi-Kulti-Management; es gibt nur gutes oder schlechtes Management; relativ egal, wo auf dem Globus ihr euch gerade befindet. Und noch mehr zu diesem spannenden Thema erfahrt ihr in unserem neusten Podcast Vol. 10. Einfach runterladen, reinhören; es lohnt sich mal wieder! Übrigens: diesmal mit verbesserter Klanqualität! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Steinbrück: Kritik an Manager - "Die haben den Knall nicht gehört" -> http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/729/483178/text/ Managergehälter: Wiedekings Millionen-Abfindung provoziert Kritik -> http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,637913,00.html WORLD BRIEFING - EUROPE - France: Workers Take Manager Hostage -> http://www.nytimes.com/2009/03/25/world/europe/25briefs-France.html China steel plant takeover scrapped after manager killed -> http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/asia/china/article6728604.ece FTD-Thema vom 12.12.: Gehalt wie ein Manager -> http://www.youtube.com/watch?v=we6T3ofFEIQ Duke University – BE+K Innovation and Technology Management Series, Ted Kennedy, Co-Founder BE+K -> Link to iTunes U Link auf alle erwähnten und zitierten Bücher Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Sat, 15 Aug 2009 20:07:31 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2009-08-15-podcast-vol-10 949b16074ed05200f6a76827371f10f9 Management Bashing, also die öffentliche Beschimpfung der Manager-Gilde, ist derzeit ziemlich in Mode gekommen. Wohin das Auge auch reicht: überall werden sie öffentlich an den Pranger gestellt; sei es in den Medien oder sei es durch Politiker, die diese Thematik kurzerhand zu einem polemischen Wahlkampfthema stilisiert haben. Sprich: es wird pauschaliert und polarisiert ohne Ende; eine differenzierte Berichterstattung findet kaum noch statt. Wobei man noch froh sein kann, wenn es sich tatsächlich nur um verbale Diffamierungen handelt; kam es doch in Ländern wie Frankreich oder China schon zu Geiselnahmen oder sogar Totschlag von Managern durch die aufgebrachte Belegschaft. Nun ist es angesichts einiger schwarzer Schafe, die es leider auch in der Manager-Riege gab und gibt, durchaus gerechtfertigt, sich dieser Thematik einmal etwas detaillierter anzunehmen und gewisse Auffälligkeiten, wie z. B. exorbitante Abfindungen, genau unter die Lupe zu nehmen. Dennoch sollte die Devise stets lauten: differenzierte Sichtweise anstatt unangebrachter Gleichmacherei und Aufhetzerei. Denn, man könnte es angesichts der medialen, omnipräsenten Anprangerei schon fast vergessen: es gibt sie tatsächlich noch; die guten und effizienten Manager; sprich die, die nicht nur auf ihre Karriere bedacht sind, sondern tatsächlich eine gewisse Berufsethik leben; die, die bereit sind, für ihre eigenen Fehler sowie die ihrer Mitarbeiter geradezustehen und die tatsächlich die langfristigen Unternehmensziele vor Augen haben anstatt nur ihre eigene Karriereleiter. Aber was genau macht nun diese guten, wirksamen Manager und Führungskräfte aus? Zur Beantwortung dieser Frage sind bereits ganze Bibliotheken geschrieben worden, aber getreu unseres KISS-Mottos (keep it simple, stupid) und in Anlehnung an das Buch Pu in Nadelstreifen: Bärenstarkes Management belassen wir es zunächst einmal bei den sechs Kernaufgaben, die effizientes Management zu leisten hat: 1.Ziele abstecken 2.Organisieren 3.Motivieren 4.Mitarbeiter fördern 5.Kommunizieren 6.Kontrolle & Analyse Natürlich wurde auch über jeden dieser einzelnen Punkte zahlreiche Literatur verfasst; und auch wir werden uns den einzelnen Themen in Zukunft noch ausführlicher widmen. Nur soviel vorab: es gibt SMARTE und leider auch immer wieder recht unsmarte Ziele, und da hier oft der Anfang allen Übels liegt, sollte man sich immer wieder vor Augen führen: Ziele müssen SMART sein; sprich: 1.Spezifisch 2.Messbar 3.Aktionsorientiert 4.Realistisch 5.Terminiert Bei all der Komplexität ist es doch beruhigend zu wissen, dass wirksames Management und gute Führung zu etwa 70 Prozent immer auf den gleichen Prinzipien basieren, so dass die beliebten Kult-Klassiker In Search of Excellence: Lessons from America's Best-Run Companies wie auch aktuelle Literatur (z.B. The Leadership Code: The Five Things Great Leaders Do) in Frieden nebeneinander existieren können. In Anlehnung daran geben wir euch an dieser Stelle folgende fünf Führungsprinzipien mit auf den Weg: 1.Sei ein Stratege. 2.Setze Dinge konsequent um. 3.Sei ein Talent-Manager. 4.Entwickle Human-Kapital. 5.Fördere deine persönliche Leistungsfähigkeit. Bliebe noch folgende wichtige Erkenntnis: Richtiges Management ist global; es ist weltweit überall gleich. (aus Führen, Leisten, Leben. Wirksames Management für eine neue Zeit.) Will heißen: vergiss den momentanen Hype um das so genannte Multi-Kulti-Management; es gibt nur gutes oder schlechtes Management; relativ egal, wo auf dem Globus ihr euch gerade befindet. Und noch mehr zu diesem spannenden Thema erfahrt ihr in unserem neusten Podcast Vol. 10. Einfach runterladen, reinhören; es lohnt sich mal wieder! Übrigens: diesmal mit verbesserter Klanqualität! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Steinbrück: Kritik an Manager - "Die haben den Knall nicht gehört" -> http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/729/483178/text/ Managergehälter: Wiedekings Millionen-Abfindung provoziert Kritik -> http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,637913,00.html WORLD BRIEFING - EUROPE - France: Workers Take Manager Hostage -> http://www.nytimes.com/2009/03/25/world/europe/25briefs-France.html China steel plant takeover scrapped after manager killed -> http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/asia/china/article6728604.ece FTD-Thema vom 12.12.: Gehalt wie ein Manager -> http://www.youtube.com/watch?v=we6T3ofFEIQ Duke University – BE+K Innovation and Technology Management Series, Ted Kennedy, Co-Founder BE+K -> Link to iTunes U Link auf alle erwähnten und zitierten Bücher Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-08-08 glocalize!tte Vol. 1 glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Sat, 08 Aug 2009 19:08:50 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2009-08-08-glocalizette-vol-1 07d2da98a3b0a23d7d3f1cbf7690ce5e glocalize! Twitter: twitter.com/glocalize Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-07-17 Podcast Vol. 9 "Das ABC der Körpersprache". Oder, anders ausgedrückt durch Paul Watzlawick: Man kann nicht nicht kommunizieren (mehr dazu auch im glocalize! Blog vom 24. Mai 2009). So geht man prinzipiell davon aus, dass die zwischenmenschliche Kommunikation nur höchstens zu 20 % über den Inhalt und mindestens zu 80 % über unsere Körpersprache beeinflusst wird; in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung wird sogar geäußert, dass gerade mal sieben Prozent des Eindrucks, den wir hinterlassen, auf das tatsächlich Gesagte zurückgeht. Womit wir bereits mittendrin sind, im stets und überall präsenten Thema der Körpersprache bzw., etwas akademischer ausgedrückt, der nonverbalen Kommunikation. Und wer seine persönlichen Zweifel darüber hegt, dass unsere Gestik, Haltung und Mimik bei unserem Gegenüber offensichtlich einen viel prägenderen Eindruck hinterlassen, als das, was wir tatsächlich verbal von uns geben, der sollte sich mal folgenden Artikel aus dem Focus zu Gemüte führen: "Körpersprache - Ein Lächeln wirkt Wunder" Demgemäß beurteilten Testpersonen in den USA den deutschen Politiker Oskar Lafontaine als inkompetent und unsympathisch; wobei sie weder ihn noch seine politische Gesinnung kannten. Diese einhellige Meinung entstand übrigens spontan und lediglich aufgrund von Fernsehbildern. Und genau dies ist der Punkt: Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Mehrzahl von uns a) bereits binnen weniger Sekunden unsere Meinung über andere fällen und b) wir uns dabei viel mehr an deren Körpersprache als am gesprochenen Wort orientieren. Wenn man nun darüber nachdenkt, wie viele Menschen noch nicht einmal die Grundregeln der Körpersprache zu beherrschen scheinen, weder im Geschäftsleben noch im ganz normalen Alltag, dann wird man verstehen, warum dieses Thema so allgegenwärtig ist und immer wieder mediale Beachtung findet. Schon der Volksmund weiß beispielsweise, dass ein Lächeln mehr als tausend Worte sagt. Wenn es denn jeder weiß; wieso wird es dann so wenig praktiziert? Natürlich gibt es beim Thema Body Language auch viele lokale Besonderheiten zu beachten; seien es unterschiedliche Begrüßungsrituale oder körpernahe vs. körperferne Kommunikationsverhalten. Dennoch gibt es hier eine einfache Faustregel: falls man sich darüber unsicher ist, wie viel körperliche Distanz, welche Gestik oder welche Gesprächslautstärke in einem Land üblich ist, sollte man sich einfach an seinem Gegenüber orientieren und seine eigene Körpersprache danach ausrichten. Dadurch wird man unnötige Fettnäpfchen vermeiden. Generell gilt: ob auf nationalem oder internationalem Parkett, ob im Business oder privat: mit einer geraden, (selbst)bewussten Körperhaltung und einem freundlichen, offenen Blick werdet ihr viel mehr erreichen können als ihr vielleicht spontan denken mögt. Einfach mal ausprobieren; es lohnt sich! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Samy Molcho 01 Körpersprache - Einleitung -> http://www.youtube.com/watch?v=HjvFndSjp8g Gesten der Mächtigen -> http://www.youtube.com/watch?v=eDt-CQqhUgA&NR=1 ZDF "heute-journal" -> Video-Podcast Link to iTunes Store Does body language reveal US-Israeli tensions? 29 May 09 -> http://www.youtube.com/watch?v=V3yMq8qodfI HOW TO FLIRT WITH BODY LANGUAGE -> http://www.youtube.com/watch?v=zhU5QZPdZ70&NR=1 Neapolitan hand signals: Sei un cornuto & good luck) -> http://www.youtube.com/watch?v=x0QrdemKMfE Body-Language Essentials for Business! -> http://www.youtube.com/watch?v=P4kyEyqPbYc ... und unser "Tribute to Michael Jackson - The King of Pop": BILLIE JEANS BEST EVER MOONWALK ->http://www.youtube.com/watch?v=s7MmEMrCRfc&feature=related [OFFICIAL] Michael Jackson Dance Tribute - STOCKHOLM -> http://www.youtube.com/watch?v=lVJVRywgmYM&eurl=http%3A%2F%2Fwww%2Ebasicthinking%2Ede%2Fblog%2F2009%2F07%2F13%2Fjust%2Dbeat%2Dit%2Djacko%2Dflashmob%2Dtanzt%2Din%2Dstockholm%2F&feature=player_embedded DJ Pritosys - R.I.P. Michael Jackson Mix -> http://soundcloud.com/pritosys/dj-pritosys-r-i-p-michael-jackson-mix Zamali - ABC In Central Park - Unser Intro aus dem Michael Jackson Mega Pack, gefunden auf Mashuptown.com -> http://www.mashuptown.com Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Fri, 17 Jul 2009 12:46:55 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/2009-07-17-podcast-vol-9 43623f41b1ad4d2bec2dd20bf291a0d2 "Das ABC der Körpersprache". Oder, anders ausgedrückt durch Paul Watzlawick: Man kann nicht nicht kommunizieren (mehr dazu auch im glocalize! Blog vom 24. Mai 2009). So geht man prinzipiell davon aus, dass die zwischenmenschliche Kommunikation nur höchstens zu 20 % über den Inhalt und mindestens zu 80 % über unsere Körpersprache beeinflusst wird; in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung wird sogar geäußert, dass gerade mal sieben Prozent des Eindrucks, den wir hinterlassen, auf das tatsächlich Gesagte zurückgeht. Womit wir bereits mittendrin sind, im stets und überall präsenten Thema der Körpersprache bzw., etwas akademischer ausgedrückt, der nonverbalen Kommunikation. Und wer seine persönlichen Zweifel darüber hegt, dass unsere Gestik, Haltung und Mimik bei unserem Gegenüber offensichtlich einen viel prägenderen Eindruck hinterlassen, als das, was wir tatsächlich verbal von uns geben, der sollte sich mal folgenden Artikel aus dem Focus zu Gemüte führen: "Körpersprache - Ein Lächeln wirkt Wunder" Demgemäß beurteilten Testpersonen in den USA den deutschen Politiker Oskar Lafontaine als inkompetent und unsympathisch; wobei sie weder ihn noch seine politische Gesinnung kannten. Diese einhellige Meinung entstand übrigens spontan und lediglich aufgrund von Fernsehbildern. Und genau dies ist der Punkt: Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Mehrzahl von uns a) bereits binnen weniger Sekunden unsere Meinung über andere fällen und b) wir uns dabei viel mehr an deren Körpersprache als am gesprochenen Wort orientieren. Wenn man nun darüber nachdenkt, wie viele Menschen noch nicht einmal die Grundregeln der Körpersprache zu beherrschen scheinen, weder im Geschäftsleben noch im ganz normalen Alltag, dann wird man verstehen, warum dieses Thema so allgegenwärtig ist und immer wieder mediale Beachtung findet. Schon der Volksmund weiß beispielsweise, dass ein Lächeln mehr als tausend Worte sagt. Wenn es denn jeder weiß; wieso wird es dann so wenig praktiziert? Natürlich gibt es beim Thema Body Language auch viele lokale Besonderheiten zu beachten; seien es unterschiedliche Begrüßungsrituale oder körpernahe vs. körperferne Kommunikationsverhalten. Dennoch gibt es hier eine einfache Faustregel: falls man sich darüber unsicher ist, wie viel körperliche Distanz, welche Gestik oder welche Gesprächslautstärke in einem Land üblich ist, sollte man sich einfach an seinem Gegenüber orientieren und seine eigene Körpersprache danach ausrichten. Dadurch wird man unnötige Fettnäpfchen vermeiden. Generell gilt: ob auf nationalem oder internationalem Parkett, ob im Business oder privat: mit einer geraden, (selbst)bewussten Körperhaltung und einem freundlichen, offenen Blick werdet ihr viel mehr erreichen können als ihr vielleicht spontan denken mögt. Einfach mal ausprobieren; es lohnt sich! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf: Samy Molcho 01 Körpersprache - Einleitung -> http://www.youtube.com/watch?v=HjvFndSjp8g Gesten der Mächtigen -> http://www.youtube.com/watch?v=eDt-CQqhUgA&NR=1 ZDF "heute-journal" -> Video-Podcast Link to iTunes Store Does body language reveal US-Israeli tensions? 29 May 09 -> http://www.youtube.com/watch?v=V3yMq8qodfI HOW TO FLIRT WITH BODY LANGUAGE -> http://www.youtube.com/watch?v=zhU5QZPdZ70&NR=1 Neapolitan hand signals: Sei un cornuto & good luck) -> http://www.youtube.com/watch?v=x0QrdemKMfE Body-Language Essentials for Business! -> http://www.youtube.com/watch?v=P4kyEyqPbYc ... und unser "Tribute to Michael Jackson - The King of Pop": BILLIE JEANS BEST EVER MOONWALK ->http://www.youtube.com/watch?v=s7MmEMrCRfc&feature=related [OFFICIAL] Michael Jackson Dance Tribute - STOCKHOLM -> http://www.youtube.com/watch?v=lVJVRywgmYM&eurl=http%3A%2F%2Fwww%2Ebasicthinking%2Ede%2Fblog%2F2009%2F07%2F13%2Fjust%2Dbeat%2Dit%2Djacko%2Dflashmob%2Dtanzt%2Din%2Dstockholm%2F&feature=player_embedded DJ Pritosys - R.I.P. Michael Jackson Mix -> http://soundcloud.com/pritosys/dj-pritosys-r-i-p-michael-jackson-mix Zamali - ABC In Central Park - Unser Intro aus dem Michael Jackson Mega Pack, gefunden auf Mashuptown.com -> http://www.mashuptown.com Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 2009-06-17 Podcast Vol. 8 Wikipedia.org definiert Global Marketing wie folgt: "When a company becomes a global marketer, it views the world as one market and creates products that will only require weeks to fit into any regional marketplace. Marketing decisions are made by consulting with marketers in all the countries that will be affected. The goal is to sell the same thing the same way everywhere." 2 Punkte fallen hier ins Auge oder, besser gesagt, schreien quasi zum Himmel; könnten sie doch widersprüchlicher nicht sein: 1.) Konsultiere Marketiers in den betroffenen Märkten. 2.) Ziel ist es, das gleiche Produkt auf dem gleichen Wege weltweit zu verkaufen. Ooops, das geht ja wohl gar nicht und ist so unmöglich wie die Quadratur des Kreises! Denn entweder man berücksichtigt die Besonderheiten des jeweiligen Landes, was ausdrücklich zu empfehlen ist, oder das Resultat ist meistens ein Desaster. DAS EINE PRODUKT, das weltweit in der gleichen Form, Qualität, Beschaffenheit und auf dem gleichen Vertriebswege verkauft wird, kann es nicht geben! Dazu sind wir als Menschheit einfach zu verschieden. Selbst ach so globale Brands wie Coca Cola oder McDonalds passen sich den lokalen Besonderheiten an. So wird beispielsweise Coca Cola im Chinesischen Munde zu Kekoukole (Coca Cola ging ca. 40.000 Zeichen durch, bis man auf Kekoukole stiess, was soviel wie Glück im Mund bedeutet; der Klang von Coca-Cola erinnerte im Reich der Mitte doch zu sehr an einen Biss in eine Kaulquappe aus Wachs). Und auch die Marketiers bei McDonalds achten streng auf z. B. religiöse Besonderheiten und bieten ihre Produkte sowohl kosher als auch halal an. Auch in anderen Industrien wird eifrig darauf geachtet, regionale Besonderheiten zu beachten. In der IT-Branche geht es dann z. B. um spezielle KeyCaps (Tastenkappen) auf Notebooktastaturen sowie verschiedenen Sprachversionen in Betriebssystemen. Während man in den meisten Ländern dieser Welt beim Microsoft-Betriebssystem auf einen sogenannten Start-Button drückt, klickt man in Frankreich stattdessen auf einen Démarrage-Knopf; um Anglizismen zu vermeiden, wurde hier also das Wort Start liebevoll ins Französische übersetzt. Und beim iPhone 3Gs oder dem iPhone OS 3.0 werden gleich über 30 Sprachversionen vorinstalliert, um mit einem quasi globalen Produkt auch wieder lokalen Besonderheiten gerecht zu werden (Stichwort: Economies of scale!). Damit gilt also unwiderruflich: Never underestimate the importance of local knowledge. Und fast schon philosophisch ist auf dem Weg ins globale Marketing zu fragen: 1.) Woher komme ich? Also: Was macht unsere Marke, unser Produkt, unser Geschäft aus? Was ist unser USP), oder, etwas simpler formuliert: wer braucht das eigentlich, wozu und warum? 2.) Wohin gehe ich? Was ist mein Zielmarkt, meine Zielgruppe etc. und welche lokalen Besonderheiten gilt es zu verstehen? (!!!) 3.) Was geht da ganz konkret? (Und das bitte aus der Sichtweise eben dieses neuen Marktes, neuen Landes, der neuen Kultur etc.) Viel wichtiger bei der Frage, wohin die Reise geht, ist es etwa nicht zu wissen, wo dieses Land eigentlich liegt (dazu ist man nie jung genug), sondern es geht vielmehr um das konsequente und kontinuierliche Überdenken eigener Ansichten, Standpunkte und Erfahrungen sowie um die Bereitschaft, seine bestehende Meinung auch durchaus mal, falls erforderlich, anderen kulturellen und länderspezifischen Besonderheiten anzupassen. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Italy vs Europe original (Italia vs Europa) -> http://www.youtube.com/watch?v=ZAJNFoHuLno ZDF "heute-journal" – Video-Podcast Link to iTunes Store Apple WWDC 2009 Keynote Address -> http://events.apple.com.edgesuite.net/0906paowdnv/event/index.html?internal=ijalrmacu Philip Kotler over marketing 26 juni Nyenrode Business Universiteit -> http://www.youtube.com/watch?v=qHl5hlpPmlk&feature=PlayList&p=0BD65DA185C7D900&index=13 Süddeutsche.de - McDonalds - Das Manöver des Fastfood-Kolosses -> http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/825/340670/text/ McDonalds "I'm lovin' it" – Homebrew MashUp – but you might love the originals, too ... I'm Lovin' It (Cantonese) -> http://www.youtube.com/watch?v=Ymy6HJqqWqY&feature=related&pos=7 I'm lovin' it (Russian) -> http://www.youtube.com/watch?v=JPBLe2M6ato&feature=related&pos=4 Ich liebe es (i'm lovin' it) -> http://www.youtube.com/watch?v=aVg-5Y26Op8&feature=related&pos=3 Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Wed, 17 Jun 2009 20:51:32 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/untitled-4 106f71e2ada64259c2b47ed9ad4c7716 Wikipedia.org definiert Global Marketing wie folgt: "When a company becomes a global marketer, it views the world as one market and creates products that will only require weeks to fit into any regional marketplace. Marketing decisions are made by consulting with marketers in all the countries that will be affected. The goal is to sell the same thing the same way everywhere." 2 Punkte fallen hier ins Auge oder, besser gesagt, schreien quasi zum Himmel; könnten sie doch widersprüchlicher nicht sein: 1.) Konsultiere Marketiers in den betroffenen Märkten. 2.) Ziel ist es, das gleiche Produkt auf dem gleichen Wege weltweit zu verkaufen. Ooops, das geht ja wohl gar nicht und ist so unmöglich wie die Quadratur des Kreises! Denn entweder man berücksichtigt die Besonderheiten des jeweiligen Landes, was ausdrücklich zu empfehlen ist, oder das Resultat ist meistens ein Desaster. DAS EINE PRODUKT, das weltweit in der gleichen Form, Qualität, Beschaffenheit und auf dem gleichen Vertriebswege verkauft wird, kann es nicht geben! Dazu sind wir als Menschheit einfach zu verschieden. Selbst ach so globale Brands wie Coca Cola oder McDonalds passen sich den lokalen Besonderheiten an. So wird beispielsweise Coca Cola im Chinesischen Munde zu Kekoukole (Coca Cola ging ca. 40.000 Zeichen durch, bis man auf Kekoukole stiess, was soviel wie Glück im Mund bedeutet; der Klang von Coca-Cola erinnerte im Reich der Mitte doch zu sehr an einen Biss in eine Kaulquappe aus Wachs). Und auch die Marketiers bei McDonalds achten streng auf z. B. religiöse Besonderheiten und bieten ihre Produkte sowohl kosher als auch halal an. Auch in anderen Industrien wird eifrig darauf geachtet, regionale Besonderheiten zu beachten. In der IT-Branche geht es dann z. B. um spezielle KeyCaps (Tastenkappen) auf Notebooktastaturen sowie verschiedenen Sprachversionen in Betriebssystemen. Während man in den meisten Ländern dieser Welt beim Microsoft-Betriebssystem auf einen sogenannten Start-Button drückt, klickt man in Frankreich stattdessen auf einen Démarrage-Knopf; um Anglizismen zu vermeiden, wurde hier also das Wort Start liebevoll ins Französische übersetzt. Und beim iPhone 3Gs oder dem iPhone OS 3.0 werden gleich über 30 Sprachversionen vorinstalliert, um mit einem quasi globalen Produkt auch wieder lokalen Besonderheiten gerecht zu werden (Stichwort: Economies of scale!). Damit gilt also unwiderruflich: Never underestimate the importance of local knowledge. Und fast schon philosophisch ist auf dem Weg ins globale Marketing zu fragen: 1.) Woher komme ich? Also: Was macht unsere Marke, unser Produkt, unser Geschäft aus? Was ist unser USP), oder, etwas simpler formuliert: wer braucht das eigentlich, wozu und warum? 2.) Wohin gehe ich? Was ist mein Zielmarkt, meine Zielgruppe etc. und welche lokalen Besonderheiten gilt es zu verstehen? (!!!) 3.) Was geht da ganz konkret? (Und das bitte aus der Sichtweise eben dieses neuen Marktes, neuen Landes, der neuen Kultur etc.) Viel wichtiger bei der Frage, wohin die Reise geht, ist es etwa nicht zu wissen, wo dieses Land eigentlich liegt (dazu ist man nie jung genug), sondern es geht vielmehr um das konsequente und kontinuierliche Überdenken eigener Ansichten, Standpunkte und Erfahrungen sowie um die Bereitschaft, seine bestehende Meinung auch durchaus mal, falls erforderlich, anderen kulturellen und länderspezifischen Besonderheiten anzupassen. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Italy vs Europe original (Italia vs Europa) -> http://www.youtube.com/watch?v=ZAJNFoHuLno ZDF "heute-journal" – Video-Podcast Link to iTunes Store Apple WWDC 2009 Keynote Address -> http://events.apple.com.edgesuite.net/0906paowdnv/event/index.html?internal=ijalrmacu Philip Kotler over marketing 26 juni Nyenrode Business Universiteit -> http://www.youtube.com/watch?v=qHl5hlpPmlk&feature=PlayList&p=0BD65DA185C7D900&index=13 Süddeutsche.de - McDonalds - Das Manöver des Fastfood-Kolosses -> http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/825/340670/text/ McDonalds "I'm lovin' it" – Homebrew MashUp – but you might love the originals, too ... I'm Lovin' It (Cantonese) -> http://www.youtube.com/watch?v=Ymy6HJqqWqY&feature=related&pos=7 I'm lovin' it (Russian) -> http://www.youtube.com/watch?v=JPBLe2M6ato&feature=related&pos=4 Ich liebe es (i'm lovin' it) -> http://www.youtube.com/watch?v=aVg-5Y26Op8&feature=related&pos=3 Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-05-24 Podcast Vol. 7 "Paul Watzlawick", und Recht hat er. Selbst, wenn ich mich schweigend ins dunkle Kämmerlein setze, mache ich damit eine Aussage. Und selbst eine vor Jahren in einem heißen Sommer geschorene Glatze wurde von einem Kollegen mit den Worten kommentiert: "...this is not a haircut, this is a statement!" Recht hatte auch er, denn dieser Haarschnitt hatte rein praktische Gründe. Auch die Aussage, Kommunikation an sich sei ein Grundbedürfnis der Menschen, ist korrekt; so erst vor kurzem im "IT-Podcast von Handelsblatt.com" gehört. Doch während sich unsere Hilfsmittelchen der Kommunikation sowohl im Bereich der Hard- als auch Software von Rauchzeichen, Flaschenpost, Brieftauben und Postkutschen bis hin zur e-Mail, Instant Message und Videokonferenz fleißig beschleunigt haben, konnte die uns eigens vererbte und eingebaute Hard- & Software nur bedingt Schritt halten. So kommunizieren wir mitunter unterschwellig noch, unabhängig vom Kommunikationsmedium, wie vor Millionen Jahren; zwar nicht immer, aber doch das ein oder andere Mal, und selbst dies ist definitiv zu oft. Denn, und an dieser Stelle wagen wir einen deutlichen Widerspruch zum Handelsblatt: Emotionen und Motive lassen sich bewusst oder unterbewusst auch via Internet vermitteln. Beispiele dazu geben wir gern in Stereo und oder Farbe im glocalize! Blog oder Podcast: "2009-03-21 Podcast Vol. 5" bzw. "2009-04-23 Podcast Vol. 6". Und insbesondere dort, wo Face-To-Face-Kommunikation stattfindet, egal ob persönlich oder via Videokonferenz, haben wir wieder alle drei Elemente, die im Handelsblatt-Podcast genannt werden: die verbale Kommunikation, die non-verbale Kommunikation sowie die para-verbale-Kommunikation. Demnach steht es 2:1 gegen die verbale Kommunikation! Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter und sagen, dass immerhin 80 bis 90 (!) Prozent der Kommunikation im Bauch stattfindet, und zwar non-verbal, unterbewusst und emotional. Selbst für den einen Teil der verbalen Kommunikation gilt es, sich bewusst zu machen, dass es eine Chance von 3:1 gibt, missverstanden oder fehlinterpretiert zu werden. Denn mit jeder Aussage verlassen uns immerhin 4 Nachrichten. Zugegeben; die Rechenbeispiele sind hier etwas simplifiziert dargestellt, denn die Realität sieht dann doch noch etwas komplexer aus; vor allem, wenn wir unser gewohntes Terrain verlassen und andere Länder, andere Sitten oder einfach nur Fremdsprachen mit ins Spiel bringen. Sind wir uns dessen erst einmal bewusst, können wir völlig neu und besser vorbereitet in unsere tägliche Kommunikation, national wie international, steigen. Viel Spaß dabei! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf "2009-02-12 Some thoughts - Did you know 2.0 -> http://glocalise.blogspot.com/2009/02/2009-02-12-some-thoughts-did-you-know.html" "2009-02-18 Update: Did You Know 3.0 -> http://glocalise.blogspot.com/2009/02/2009-02-18-update-did-you-know-30.html" "Ravensburger / Prof. Dr. Lothar Seiwert: "Chronos" -> http://www.think-online.de " "Friedemann Schulz von Thun -> http://de.wikipedia.org/wiki/Friedemann_Schulz_von_Thun " "Paul D. MacLean -> http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_D._MacLean" "Willy Brandt & Friedrich Nowottny im Interview -> http://radiopannen.de/index.php?p=14" "Lorriot, das Ei ist hart -> http://www.youtube.com/watch?v=bHR_aU1TKZ8" "German Coastguard! -> http://www.youtube.com/watch?v=rD4roXEY8hk" "Faszinierend -> http://www.youtube.com/watch?v=woMgg5hmMGM" "Learning English pronounciation -> http://www.youtube.com/watch?v=uvpikUEIaLI" Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> Sun, 24 May 2009 11:29:52 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/untitled-3 14dbd330075ae22492772373c0e8f951 "Paul Watzlawick", und Recht hat er. Selbst, wenn ich mich schweigend ins dunkle Kämmerlein setze, mache ich damit eine Aussage. Und selbst eine vor Jahren in einem heißen Sommer geschorene Glatze wurde von einem Kollegen mit den Worten kommentiert: "...this is not a haircut, this is a statement!" Recht hatte auch er, denn dieser Haarschnitt hatte rein praktische Gründe. Auch die Aussage, Kommunikation an sich sei ein Grundbedürfnis der Menschen, ist korrekt; so erst vor kurzem im "IT-Podcast von Handelsblatt.com" gehört. Doch während sich unsere Hilfsmittelchen der Kommunikation sowohl im Bereich der Hard- als auch Software von Rauchzeichen, Flaschenpost, Brieftauben und Postkutschen bis hin zur e-Mail, Instant Message und Videokonferenz fleißig beschleunigt haben, konnte die uns eigens vererbte und eingebaute Hard- & Software nur bedingt Schritt halten. So kommunizieren wir mitunter unterschwellig noch, unabhängig vom Kommunikationsmedium, wie vor Millionen Jahren; zwar nicht immer, aber doch das ein oder andere Mal, und selbst dies ist definitiv zu oft. Denn, und an dieser Stelle wagen wir einen deutlichen Widerspruch zum Handelsblatt: Emotionen und Motive lassen sich bewusst oder unterbewusst auch via Internet vermitteln. Beispiele dazu geben wir gern in Stereo und oder Farbe im glocalize! Blog oder Podcast: "2009-03-21 Podcast Vol. 5" bzw. "2009-04-23 Podcast Vol. 6". Und insbesondere dort, wo Face-To-Face-Kommunikation stattfindet, egal ob persönlich oder via Videokonferenz, haben wir wieder alle drei Elemente, die im Handelsblatt-Podcast genannt werden: die verbale Kommunikation, die non-verbale Kommunikation sowie die para-verbale-Kommunikation. Demnach steht es 2:1 gegen die verbale Kommunikation! Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter und sagen, dass immerhin 80 bis 90 (!) Prozent der Kommunikation im Bauch stattfindet, und zwar non-verbal, unterbewusst und emotional. Selbst für den einen Teil der verbalen Kommunikation gilt es, sich bewusst zu machen, dass es eine Chance von 3:1 gibt, missverstanden oder fehlinterpretiert zu werden. Denn mit jeder Aussage verlassen uns immerhin 4 Nachrichten. Zugegeben; die Rechenbeispiele sind hier etwas simplifiziert dargestellt, denn die Realität sieht dann doch noch etwas komplexer aus; vor allem, wenn wir unser gewohntes Terrain verlassen und andere Länder, andere Sitten oder einfach nur Fremdsprachen mit ins Spiel bringen. Sind wir uns dessen erst einmal bewusst, können wir völlig neu und besser vorbereitet in unsere tägliche Kommunikation, national wie international, steigen. Viel Spaß dabei! Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf "2009-02-12 Some thoughts - Did you know 2.0 -> http://glocalise.blogspot.com/2009/02/2009-02-12-some-thoughts-did-you-know.html" "2009-02-18 Update: Did You Know 3.0 -> http://glocalise.blogspot.com/2009/02/2009-02-18-update-did-you-know-30.html" "Ravensburger / Prof. Dr. Lothar Seiwert: "Chronos" -> http://www.think-online.de " "Friedemann Schulz von Thun -> http://de.wikipedia.org/wiki/Friedemann_Schulz_von_Thun " "Paul D. MacLean -> http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_D._MacLean" "Willy Brandt & Friedrich Nowottny im Interview -> http://radiopannen.de/index.php?p=14" "Lorriot, das Ei ist hart -> http://www.youtube.com/watch?v=bHR_aU1TKZ8" "German Coastguard! -> http://www.youtube.com/watch?v=rD4roXEY8hk" "Faszinierend -> http://www.youtube.com/watch?v=woMgg5hmMGM" "Learning English pronounciation -> http://www.youtube.com/watch?v=uvpikUEIaLI" Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-04-23 Podcast Vol. 6 "1984" lehrte uns noch das Fürchten vor dem EINEN Big Brother. Im neuen Millennium, genauer gesagt am 28.02.2000, wurden wir dann irgendwie alle zum Big Brother und erfreuten uns an Alex, Jürgen und Zlatko und den 'neuen' Videobildern. Heute liegen zwischen Angst und Entertainment handfeste Vorteile, Video in den Alltag zu integrieren: Videokonferenzen, sowohl im privaten als auch im Businessumfeld. Videkonferenzen, auch liebevoll VCs genannt, egal ob via Skype und Co. von zu Hause oder den Multinational-Conference-Rooms in Unternehmen bringen uns audio-visuell näher, und wir profitieren von der gesamten Bandbreite verbaler und non-verbaler Kommunikation. Wir rücken näher zusammen, Grenzen und physikalische Räume scheinen zu verschwinden, und per Knopfdruck oder Mausklick sind wir beisammen und schonen dabei auch noch die Umwelt. VCs sind ein weiterer, wichtiger Baustein im Kommunikationsmix des 21. Jahrhunderts, und privat sowie beruflich halten sie eine Vielzahl an Fettnäpfchen, Fauxpas und Fehlern bereit: YouTube – Video Conference - FedEx -> http://www.youtube.com/watch?v=oMXm3fvktjU YouTube - Sony Laptop -> http://www.youtube.com/watch?v=1WXTagmfeiY Sollten wir uns also mit Blick auf unsere tägliche Kommunikation fragen: To E or not to E?, um uns schlicht vor Fehlern und Peinlichkeiten zu schützen? NEIN! Sowohl-als-auch ist die entschiedene und logische Antwort, und das richtige Mass an elektronischer und traditioneller Kommunikation ist gefragt, um letzten Endes glaubwürdig zu bleiben. Die 7K der modernen Kommunikation dienen hierbei als Richtlinie und wie bereits bei den 7C’s of Credibility gilt auch hier: Der Weg ist das Ziel. Also: Dranbleiben, immer dranbleiben. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Podcast Blick über den Tellerrand –> Blick 209 PC World, 28.01.2009: How companies are cutting costs -> http://www.pcworld.idg.com.au/article/274394/how_companies_cutting_costs Environmental Leader.com, 10.07.2008: Deloitte Turns To Video Conferencing To Cut Costs, Carbon Footprint -> http://www.environmentalleader.com/2008/07/10/deloitte-turns-to-video-conferencing-to-cut-costs-carbon-footprint/ 2009-04-23 7K der modernen Kommunikationt -> http://glocalise.blogspot.com/2009/04/2009-04-23-7-k-der-modernen.html/ Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Thu, 23 Apr 2009 21:24:43 +0200 https://glocalize.podspot.de/post/untitled-2 9278cf5b5d4a49b522b2a1fb3157ea3f "1984" lehrte uns noch das Fürchten vor dem EINEN Big Brother. Im neuen Millennium, genauer gesagt am 28.02.2000, wurden wir dann irgendwie alle zum Big Brother und erfreuten uns an Alex, Jürgen und Zlatko und den 'neuen' Videobildern. Heute liegen zwischen Angst und Entertainment handfeste Vorteile, Video in den Alltag zu integrieren: Videokonferenzen, sowohl im privaten als auch im Businessumfeld. Videkonferenzen, auch liebevoll VCs genannt, egal ob via Skype und Co. von zu Hause oder den Multinational-Conference-Rooms in Unternehmen bringen uns audio-visuell näher, und wir profitieren von der gesamten Bandbreite verbaler und non-verbaler Kommunikation. Wir rücken näher zusammen, Grenzen und physikalische Räume scheinen zu verschwinden, und per Knopfdruck oder Mausklick sind wir beisammen und schonen dabei auch noch die Umwelt. VCs sind ein weiterer, wichtiger Baustein im Kommunikationsmix des 21. Jahrhunderts, und privat sowie beruflich halten sie eine Vielzahl an Fettnäpfchen, Fauxpas und Fehlern bereit: YouTube – Video Conference - FedEx -> http://www.youtube.com/watch?v=oMXm3fvktjU YouTube - Sony Laptop -> http://www.youtube.com/watch?v=1WXTagmfeiY Sollten wir uns also mit Blick auf unsere tägliche Kommunikation fragen: To E or not to E?, um uns schlicht vor Fehlern und Peinlichkeiten zu schützen? NEIN! Sowohl-als-auch ist die entschiedene und logische Antwort, und das richtige Mass an elektronischer und traditioneller Kommunikation ist gefragt, um letzten Endes glaubwürdig zu bleiben. Die 7K der modernen Kommunikation dienen hierbei als Richtlinie und wie bereits bei den 7C’s of Credibility gilt auch hier: Der Weg ist das Ziel. Also: Dranbleiben, immer dranbleiben. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Podcast Blick über den Tellerrand –> Blick 209 PC World, 28.01.2009: How companies are cutting costs -> http://www.pcworld.idg.com.au/article/274394/how_companies_cutting_costs Environmental Leader.com, 10.07.2008: Deloitte Turns To Video Conferencing To Cut Costs, Carbon Footprint -> http://www.environmentalleader.com/2008/07/10/deloitte-turns-to-video-conferencing-to-cut-costs-carbon-footprint/ 2009-04-23 7K der modernen Kommunikationt -> http://glocalise.blogspot.com/2009/04/2009-04-23-7-k-der-modernen.html/ Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 2009-03-21 Podcast Vol. 5 2009-02-12 Some thoughts - Did you know 2.0 anschaut. Da lautet eine der beeindruckenden Aussagen: Todays 21-years-olds have: Talked 10.000 hours on the phone and they have sent or received 250.000 emails or instant messages. So sind die Vorteile der E-Kommunikation nicht von der Hand zu weisen: sie ist schnell, effektiv und effizient, und grundsätzlich kann jeder damit umgehen; wobei hier die Betonung auf dem Wort grundsätzlich liegt. Denn was passiert, wenn man eben nicht damit umgehen kann, und eine E-Mail an den falschen Empfänger gerät, da man leider zu schnell und unüberlegt auf send gedrückt hat, das führt uns der Fall Enron vor Augen: die Rede ist vom einst mächtigsten Energiekonzern der USA mit damals über 20.000 Mitarbeitern, dessen spektakuläre Pleite aufgrund Bilanzbetruges in Milliardenhöhe zu den größten Unternehmensskandalen in der US-Geschichte zählen. Aufgeflogen ist dieser Milliardenbetrug nämlich schlicht und ergreifend u.a. durch falsch und sorglos versandte E-Mails und hat zu einer bis dato wohl beispielslosen E-Mail-Beweislast und der Öffentlichkeit zugängigen E-Mail Datenbeank geführt. Aber auch das Medium SMS kann schnell das ein oder andere Fettnäpfchen verursachen oder sogar von Knall auf Fall eine Liaison beenden, wenn man etwa sein Mobiltelefon mit brisanten Inhalten zur falschen Zeit am falschen Ort herumliegen lässt. So geschehen bei der glücklicherweise fast wieder in Vergessenheit geratenen Claudia Ex-Strunz und nun On-Off Frau Effenberg, deren Affäre mit Effe durch eine Liebes-SMS auf ihr Handy, entdeckt von ihrem Ex-Ehemann, ans Tageslicht kam. Unvergessen auch die SMS von Boris Beckers Ex-Verlobter Sandy Meyer-Wölden, kurz bevor beide im November ihre Verlobung lösten: Entweder du meldest dich oder es ist vorbei. Immerhin schaffte sie es mit dieser Aktion in die Rubrik Sprüche des Jahres in der Welt am Sonntag vom 28.12.08. Eigentlich ein beachtlicher Erfolg, zieht man mal die Tatsache in Betracht, dass bis vor einem Jahr kein Mensch weder die Dame noch ihren Namen kannte. Jedoch nicht nur Mitarbeiter oder unwichtige C-Promis (oder eher XY-Unbekannte Promis?!), sondern auch (oder gerade) Vorgesetzte sollten sich beim Thema E-Kommunikation an bestimmte Benimmregeln halten. Denn wie wird sich wohl ein Mitarbeiter fühlen, der von seinem Vorgesetzten eine Kritik-Mail mit drohenden, roten Großbuchstaben und zig Ausrufezeichen am Schluss erhält; das Ganze noch versehen mit dem überstrapazierten Symbol des brennenden Briefumschlages, das die Wichtigkeit und Eile der Mail betonen soll? Wohlgemerkt: der Vorgesetzte sitzt gerade mal 3 Meter nebenan im Büro. Anstatt also ein offenes, konstruktives face-to-face-Kritikgespräch mit dem Mitarbeiter zu führen, verschickt so manche Führungskraft lieber eine Droh-Mail, da dies ja angeblich schneller und effizienter ist. In Wahrheit wirkt solch ein Verhalten nur äußerst dilettantisch und unprofessionell und hat mit Menschenführung recht wenig zu tun. Doch andererseits können wir auch einfach nur froh sein, dass Zeiten wie diese definitiv vorbei sind. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf The ultimate E-Mail Checklist -> http://glocalise.blogspot.com/2009/03/2009-03-21-ultimate-e-mail-checklist.html Die Fantastischen 4 - Best Of 1990 - 2005 –> Full Album Link to iTunes Store http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewAlbum?id=266303539&s=143450 Duke University – BE+K Innovation and Technology Management Series, Anand Sharma, TBM Consulting Group → Link to iTunes U http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewPodcast?i=23545157&id=213662907 Stoiber bei Christiansen -> http://www.youtube.com/watch?v=h6MtX_rrN8s&feature=related Lothar Matthäus tries to speak english (2vids) -> http://www.youtube.com/watch?v=fH55rwgx1nY Email Commercial (by TheAnimationEmpire) -> http://www.youtube.com/watch?v=EQwL3UTUo58&feature=related Stoiber Kompetenz Kompetenz Kompetenz -> http://www.youtube.com/watch?v=du85qeZrAt4&feature=related Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Sat, 21 Mar 2009 21:29:09 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2009-03-21-podcast-vol-5 6c51fdb9136ec94f6f027eedc5c8d16d 2009-02-12 Some thoughts - Did you know 2.0 anschaut. Da lautet eine der beeindruckenden Aussagen: Todays 21-years-olds have: Talked 10.000 hours on the phone and they have sent or received 250.000 emails or instant messages. So sind die Vorteile der E-Kommunikation nicht von der Hand zu weisen: sie ist schnell, effektiv und effizient, und grundsätzlich kann jeder damit umgehen; wobei hier die Betonung auf dem Wort grundsätzlich liegt. Denn was passiert, wenn man eben nicht damit umgehen kann, und eine E-Mail an den falschen Empfänger gerät, da man leider zu schnell und unüberlegt auf send gedrückt hat, das führt uns der Fall Enron vor Augen: die Rede ist vom einst mächtigsten Energiekonzern der USA mit damals über 20.000 Mitarbeitern, dessen spektakuläre Pleite aufgrund Bilanzbetruges in Milliardenhöhe zu den größten Unternehmensskandalen in der US-Geschichte zählen. Aufgeflogen ist dieser Milliardenbetrug nämlich schlicht und ergreifend u.a. durch falsch und sorglos versandte E-Mails und hat zu einer bis dato wohl beispielslosen E-Mail-Beweislast und der Öffentlichkeit zugängigen E-Mail Datenbeank geführt. Aber auch das Medium SMS kann schnell das ein oder andere Fettnäpfchen verursachen oder sogar von Knall auf Fall eine Liaison beenden, wenn man etwa sein Mobiltelefon mit brisanten Inhalten zur falschen Zeit am falschen Ort herumliegen lässt. So geschehen bei der glücklicherweise fast wieder in Vergessenheit geratenen Claudia Ex-Strunz und nun On-Off Frau Effenberg, deren Affäre mit Effe durch eine Liebes-SMS auf ihr Handy, entdeckt von ihrem Ex-Ehemann, ans Tageslicht kam. Unvergessen auch die SMS von Boris Beckers Ex-Verlobter Sandy Meyer-Wölden, kurz bevor beide im November ihre Verlobung lösten: Entweder du meldest dich oder es ist vorbei. Immerhin schaffte sie es mit dieser Aktion in die Rubrik Sprüche des Jahres in der Welt am Sonntag vom 28.12.08. Eigentlich ein beachtlicher Erfolg, zieht man mal die Tatsache in Betracht, dass bis vor einem Jahr kein Mensch weder die Dame noch ihren Namen kannte. Jedoch nicht nur Mitarbeiter oder unwichtige C-Promis (oder eher XY-Unbekannte Promis?!), sondern auch (oder gerade) Vorgesetzte sollten sich beim Thema E-Kommunikation an bestimmte Benimmregeln halten. Denn wie wird sich wohl ein Mitarbeiter fühlen, der von seinem Vorgesetzten eine Kritik-Mail mit drohenden, roten Großbuchstaben und zig Ausrufezeichen am Schluss erhält; das Ganze noch versehen mit dem überstrapazierten Symbol des brennenden Briefumschlages, das die Wichtigkeit und Eile der Mail betonen soll? Wohlgemerkt: der Vorgesetzte sitzt gerade mal 3 Meter nebenan im Büro. Anstatt also ein offenes, konstruktives face-to-face-Kritikgespräch mit dem Mitarbeiter zu führen, verschickt so manche Führungskraft lieber eine Droh-Mail, da dies ja angeblich schneller und effizienter ist. In Wahrheit wirkt solch ein Verhalten nur äußerst dilettantisch und unprofessionell und hat mit Menschenführung recht wenig zu tun. Doch andererseits können wir auch einfach nur froh sein, dass Zeiten wie diese definitiv vorbei sind. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf The ultimate E-Mail Checklist -> http://glocalise.blogspot.com/2009/03/2009-03-21-ultimate-e-mail-checklist.html Die Fantastischen 4 - Best Of 1990 - 2005 –> Full Album Link to iTunes Store http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewAlbum?id=266303539&s=143450 Duke University – BE+K Innovation and Technology Management Series, Anand Sharma, TBM Consulting Group → Link to iTunes U http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewPodcast?i=23545157&id=213662907 Stoiber bei Christiansen -> http://www.youtube.com/watch?v=h6MtX_rrN8s&feature=related Lothar Matthäus tries to speak english (2vids) -> http://www.youtube.com/watch?v=fH55rwgx1nY Email Commercial (by TheAnimationEmpire) -> http://www.youtube.com/watch?v=EQwL3UTUo58&feature=related Stoiber Kompetenz Kompetenz Kompetenz -> http://www.youtube.com/watch?v=du85qeZrAt4&feature=related Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 2009-02-14 Podcast Vol. 4 Kevin Kelly - "New Rules for the New Economy". Unsere 3 Key-Takeaways sind: - Communication is the economy - Dein Wert bestimmt sich aus dem Wert Deines Netzwerks - Relationships statt Networks Internet und exponentielle Zeiten machen gutes Networking immer wichtiger, wenn man nicht aussen vor bleiben will; bestimmt sich doch im Business-Alltag der eigene Wert oftmals nicht mehr aus den eigenen Leistungen, sondern immer mehr aus der Stärke des eigenen Netzwerks und der Reputation, welche sich durch dieses Netzwerk ergibt. Alvin Toffler drückte es in seinem Buch "Powershift: Knowledge, Wealth, and Violence at the Edge of the 21st Century" sinngemäss so aus: Wissen ist die höchste Form der Macht. Weder Gewalt noch Geld können demnach der Schlüssel zur Zukunft sein, sondern Wissen und Informationen. Gewalt ist stets eindimensional negativ, Geld immer begrenzt zweidimensional: entweder du hast es oder ich; aber die gleichen 5 Euro können wir nicht beide haben. Doch Wissen, positiv wie negativ, kann in unserer beider Köpfe zeitgleich sein und in den Köpfen von fast 7 Milliarden anderen Menschen. Ein sinnvolles Mittel, um unser Wissen und unsere Informationen zu mehren und zu teilen bieten dabei Netzwerke, persönliche und elektronische, um das Wichtige vom Unwichtigen zu filtern und sich nicht in der Informationsflut zu verlieren. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Stereo MCs – Connected – Full Album Link to iTunes Store ZDF "heute-journal" – Video-Podcast Link to iTunes Store Die drei ??? und der Fluch des Rubins (Folge 5) - Link to iTunes Store Stanford University - Business Leaders and Entrepreneurs, Hoffman Reid, LinkedIn - Link to iTunes Store Stanford University - Business Leaders and Entrepreneurs, Jackie Speier, Deborah Stephens - Link to iTunes Store Stephen R. Covey - Seven Habits of Highly Effective People: Restoring the Character Ethic -> Link to Amazon.de President Obama: "I Screwed Up" & Obama Megamix -> http://glocalise.blogspot.com/2009/02/2009-02-06-tribute-to-barack-obama.html Welt Online, 24.08.2008: Ich und alle meine Freunde -> http://www.welt.de/wams_print/article2344823/Ich-und-alle-meine-Freunde.html Sueddeutsche.de, 02.05.2008: Die Sünden der Kontakt-Junkies -> http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/574/439317/text/ F&%ç*ck Facebook -> http://www.youtube.com/watch?v=zGm8f7MumKo&feature=related Myspace sucks -> http://www.youtube.com/watch?v=EYC5bWF0ss8 / What is LinkedIn? -> http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=IzT3JVUGUzM Elektrischer Reporter 23: Daniela und Lars Hinrichs -> http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=Gq13Y39NR6Q&feature=related%20ab%20S25 Barack Obama on LinkedIn -> http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=Wx9jIX59mFs&feature=related Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Sat, 14 Feb 2009 09:59:34 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2009-02-14-podcast-vol-4 a2d7aacbaa8ecd3dff38d6913ae9271c Kevin Kelly - "New Rules for the New Economy". Unsere 3 Key-Takeaways sind: - Communication is the economy - Dein Wert bestimmt sich aus dem Wert Deines Netzwerks - Relationships statt Networks Internet und exponentielle Zeiten machen gutes Networking immer wichtiger, wenn man nicht aussen vor bleiben will; bestimmt sich doch im Business-Alltag der eigene Wert oftmals nicht mehr aus den eigenen Leistungen, sondern immer mehr aus der Stärke des eigenen Netzwerks und der Reputation, welche sich durch dieses Netzwerk ergibt. Alvin Toffler drückte es in seinem Buch "Powershift: Knowledge, Wealth, and Violence at the Edge of the 21st Century" sinngemäss so aus: Wissen ist die höchste Form der Macht. Weder Gewalt noch Geld können demnach der Schlüssel zur Zukunft sein, sondern Wissen und Informationen. Gewalt ist stets eindimensional negativ, Geld immer begrenzt zweidimensional: entweder du hast es oder ich; aber die gleichen 5 Euro können wir nicht beide haben. Doch Wissen, positiv wie negativ, kann in unserer beider Köpfe zeitgleich sein und in den Köpfen von fast 7 Milliarden anderen Menschen. Ein sinnvolles Mittel, um unser Wissen und unsere Informationen zu mehren und zu teilen bieten dabei Netzwerke, persönliche und elektronische, um das Wichtige vom Unwichtigen zu filtern und sich nicht in der Informationsflut zu verlieren. Alle Links und Zitate aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Stereo MCs – Connected – Full Album Link to iTunes Store ZDF "heute-journal" – Video-Podcast Link to iTunes Store Die drei ??? und der Fluch des Rubins (Folge 5) - Link to iTunes Store Stanford University - Business Leaders and Entrepreneurs, Hoffman Reid, LinkedIn - Link to iTunes Store Stanford University - Business Leaders and Entrepreneurs, Jackie Speier, Deborah Stephens - Link to iTunes Store Stephen R. Covey - Seven Habits of Highly Effective People: Restoring the Character Ethic -> Link to Amazon.de President Obama: "I Screwed Up" & Obama Megamix -> http://glocalise.blogspot.com/2009/02/2009-02-06-tribute-to-barack-obama.html Welt Online, 24.08.2008: Ich und alle meine Freunde -> http://www.welt.de/wams_print/article2344823/Ich-und-alle-meine-Freunde.html Sueddeutsche.de, 02.05.2008: Die Sünden der Kontakt-Junkies -> http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/574/439317/text/ F&%ç*ck Facebook -> http://www.youtube.com/watch?v=zGm8f7MumKo&feature=related Myspace sucks -> http://www.youtube.com/watch?v=EYC5bWF0ss8 / What is LinkedIn? -> http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=IzT3JVUGUzM Elektrischer Reporter 23: Daniela und Lars Hinrichs -> http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=Gq13Y39NR6Q&feature=related%20ab%20S25 Barack Obama on LinkedIn -> http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=Wx9jIX59mFs&feature=related Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 Subscribe to glocalize! feed Subscribe in a reader]]> Fri, 23 Jan 2009 11:22:02 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/subscribe-to-glocalize-feed 7bc7d148475f299eedbbfaf4d2692984 Subscribe in a reader]]> 0 Subscribe to glocalize! by Email Subscribe to glocalize! by Email]]> Fri, 23 Jan 2009 11:17:48 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/subscribe-to-glocalize-by-email ba2e170250496c2bf676ac49a611c316 Subscribe to glocalize! by Email]]> 0 2009-01-15 Podcast Vol. 3 Obama: I Will Have Credibility With Muslim World -> http://de.youtube.com/watch v=zpjWAzqAwcw Die ungelösten Fälle von Extra3 - Aktenzeichen XY-psilanti -> http://de.youtube.com/watch?v=ZBIqDhQiNEM IKB: Steinbrück beschwichtigt Steuerzahler -> http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/ikb-steinbrueck-beschwichtigt-steuerzahler;1359336 Kosten der IKB-Rettung - 111,65 Euro - für jeden -> http://www.sueddeutsche.de/finanzen/504/307458/text/ Finanzkrise doch dramatischer – Steinbrück -> http://de.youtube.com/watch?v=nTdTjyGnGNM SPIEGEL TV: Märchenonkel Steinbrück (Teil I) -> http://de.youtube.com/watch?v=X5BX00nEPsw&feature=related toll! Indiana Steinbrück -> http://de.youtube.com/watch?v=kLr9VRyYBUI&feature=related Bob the Builder – Homebrew MashUp – but you might like this one... http://de.youtube.com/watch?v=3IWKhYQarJU - Bob the Builder Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Thu, 15 Jan 2009 11:47:32 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2009-01-15-podcast-vol-3 4f5394ab9e4952ee465d664be8a6d3f6 Obama: I Will Have Credibility With Muslim World -> http://de.youtube.com/watch v=zpjWAzqAwcw Die ungelösten Fälle von Extra3 - Aktenzeichen XY-psilanti -> http://de.youtube.com/watch?v=ZBIqDhQiNEM IKB: Steinbrück beschwichtigt Steuerzahler -> http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/ikb-steinbrueck-beschwichtigt-steuerzahler;1359336 Kosten der IKB-Rettung - 111,65 Euro - für jeden -> http://www.sueddeutsche.de/finanzen/504/307458/text/ Finanzkrise doch dramatischer – Steinbrück -> http://de.youtube.com/watch?v=nTdTjyGnGNM SPIEGEL TV: Märchenonkel Steinbrück (Teil I) -> http://de.youtube.com/watch?v=X5BX00nEPsw&feature=related toll! Indiana Steinbrück -> http://de.youtube.com/watch?v=kLr9VRyYBUI&feature=related Bob the Builder – Homebrew MashUp – but you might like this one... http://de.youtube.com/watch?v=3IWKhYQarJU - Bob the Builder Subscribe to glocalize! Blog - our RSS feed here... glocalize! Twitter Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 2008-12-15 Podcast Vol. 2 in der Zukunft werde jeder für 15 Minuten berühmt. Jeder? Für 15 Minuten? Das kann bei einer Weltbevölkerung von 6,7 Milliarden Menschen weder funktionieren, noch nachhaltig sein - doch, was bitte schön ist schon nachhaltig, oder Nachhaltigkeit? Vielleicht passen dann doch besser Warhols Abwandlungen seiner Aussage, in der Zukunft würden nur 15 Leute berühmt sein - oder in 15 Minuten würde jeder berühmt. Nun - einige wurden mit wenigen Worten bekannt und sind auch heute noch in unseren Köpfen – andere sind bekannt, aber ihre Worte trotzdem schnell vergessen. Auch "Celebrities" stehen nicht immer für Qualität. Was also macht es aus? Eine gute Eigendarstellung und ein Übermass an Selbstbewusstsein? Oder führt dies nur zu heißer Luft? Oder Visionen, Weitblick, Glauben und ein gesundes Maß an Selbstvertrauen? Glaubwürdigkeit kommt bekanntlich nicht über Nacht - ebenso dieses wichtige, gesunde Maß an Selbstvertrauen - wir wachsen mit unseren Herausforderungen und lassen uns all zu oft von unserer Angst lähmen. Ganz oben in den 'Top 10 der Ängste' finden sich leider immer öfter die Angst vor dem Miteinander, Mitmenschen und vor eben diesen zu bestehen oder zu versagen. Man könnte seine 'Ängste kultivieren' - oder sie einfach überwinden indem Du tust, wovor Du Angst hast - Step by step... Learn walking before running... Was also braucht es für eine Wirkungsvolle (Selbst-) Darstellung / Präsentation? Wenig - denn weniger ist mehr - aber mehr vom Richtigen! Und was stört es dann, wenn man ab und an auch mal einen Fehler macht oder ins Fettnäpfchen tritt - Fehler vermeidet man bekanntlich durch Erfahrung - Erfahrung hingegen sammelt man indem man aus Fehler lernt! In diesem Sinne mit diesem Podcast ein paar Werkzeuge für wirkungsvoll(er)es Präsentieren - egal ob Dich selbst oder die kleinen oder großen Themen dieser Welt. Es kann nur (immer) besser werden (vor allem besser als das hier). Alle Links aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Top 10 der Ängste No 2: Socialphobia -> http://hub.lcp.linst.ac.uk/archive/gmd2002/keythemes/phobia/topten2.html No 2: Social phobia - > http://blogs.webmd.com/anxiety-and-stress-management/2007/08/fear-and-phobias-top-10-plus-one.html Angst vor Zurückweisung, Versagen etc. -> http://showmomthemoney.com/personalgrowth/10biggestfearsinmarketing.htm Angst als Lieblingsgefühl -> http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23918/1.html Angst – Lampenfieber etc. -> http://www.web4health.info/de/answers/anx-speech-anxiety.htm Macworld 2007- Steve Jobs introduces iPhone -> http://www.youtube.com/watch?v=PZoPdBh8KUs&feature=related Steve Ballmer - "on extacy" - going crazy -> http://www.youtube.com/watch?v=wvsboPUjrGc&feature=related Gore Vidal’s verbale Entgleisung -> http://www.bookslut.com/propaganda/2004_02_001517.php Merkel: 2009 wird ein schlechtes Jahr -> http://www.welt.de/wams_print/article2767675/Merkel-2009-wird-ein-schlechtes-Jahr.html Alan Poseners Blattkritik - Merkel spricht keinen Bullshit -> http://de.youtube.com/watch?v=EKJ1772Rrkk Top of the pops gurus who end up as one-hit wonders or Bob Geldof's a real presentation-talent -> http://www.ftd.de/div/podcast/business_english/429632.mp3?23Oct081200 FTD-Business English -> feed://www.ftd.de/englishpodcast.php Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Mon, 15 Dec 2008 20:36:06 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2008-12-15-podcast-vol-2 d056faddfedadcb5ded38dd90c8a20e6 in der Zukunft werde jeder für 15 Minuten berühmt. Jeder? Für 15 Minuten? Das kann bei einer Weltbevölkerung von 6,7 Milliarden Menschen weder funktionieren, noch nachhaltig sein - doch, was bitte schön ist schon nachhaltig, oder Nachhaltigkeit? Vielleicht passen dann doch besser Warhols Abwandlungen seiner Aussage, in der Zukunft würden nur 15 Leute berühmt sein - oder in 15 Minuten würde jeder berühmt. Nun - einige wurden mit wenigen Worten bekannt und sind auch heute noch in unseren Köpfen – andere sind bekannt, aber ihre Worte trotzdem schnell vergessen. Auch "Celebrities" stehen nicht immer für Qualität. Was also macht es aus? Eine gute Eigendarstellung und ein Übermass an Selbstbewusstsein? Oder führt dies nur zu heißer Luft? Oder Visionen, Weitblick, Glauben und ein gesundes Maß an Selbstvertrauen? Glaubwürdigkeit kommt bekanntlich nicht über Nacht - ebenso dieses wichtige, gesunde Maß an Selbstvertrauen - wir wachsen mit unseren Herausforderungen und lassen uns all zu oft von unserer Angst lähmen. Ganz oben in den 'Top 10 der Ängste' finden sich leider immer öfter die Angst vor dem Miteinander, Mitmenschen und vor eben diesen zu bestehen oder zu versagen. Man könnte seine 'Ängste kultivieren' - oder sie einfach überwinden indem Du tust, wovor Du Angst hast - Step by step... Learn walking before running... Was also braucht es für eine Wirkungsvolle (Selbst-) Darstellung / Präsentation? Wenig - denn weniger ist mehr - aber mehr vom Richtigen! Und was stört es dann, wenn man ab und an auch mal einen Fehler macht oder ins Fettnäpfchen tritt - Fehler vermeidet man bekanntlich durch Erfahrung - Erfahrung hingegen sammelt man indem man aus Fehler lernt! In diesem Sinne mit diesem Podcast ein paar Werkzeuge für wirkungsvoll(er)es Präsentieren - egal ob Dich selbst oder die kleinen oder großen Themen dieser Welt. Es kann nur (immer) besser werden (vor allem besser als das hier). Alle Links aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Top 10 der Ängste No 2: Socialphobia -> http://hub.lcp.linst.ac.uk/archive/gmd2002/keythemes/phobia/topten2.html No 2: Social phobia - > http://blogs.webmd.com/anxiety-and-stress-management/2007/08/fear-and-phobias-top-10-plus-one.html Angst vor Zurückweisung, Versagen etc. -> http://showmomthemoney.com/personalgrowth/10biggestfearsinmarketing.htm Angst als Lieblingsgefühl -> http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23918/1.html Angst – Lampenfieber etc. -> http://www.web4health.info/de/answers/anx-speech-anxiety.htm Macworld 2007- Steve Jobs introduces iPhone -> http://www.youtube.com/watch?v=PZoPdBh8KUs&feature=related Steve Ballmer - "on extacy" - going crazy -> http://www.youtube.com/watch?v=wvsboPUjrGc&feature=related Gore Vidal’s verbale Entgleisung -> http://www.bookslut.com/propaganda/2004_02_001517.php Merkel: 2009 wird ein schlechtes Jahr -> http://www.welt.de/wams_print/article2767675/Merkel-2009-wird-ein-schlechtes-Jahr.html Alan Poseners Blattkritik - Merkel spricht keinen Bullshit -> http://de.youtube.com/watch?v=EKJ1772Rrkk Top of the pops gurus who end up as one-hit wonders or Bob Geldof's a real presentation-talent -> http://www.ftd.de/div/podcast/business_english/429632.mp3?23Oct081200 FTD-Business English -> feed://www.ftd.de/englishpodcast.php Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 My Podcast Alley feed! {pca-453bec1dfdd2e02d54605b4203a59768} ]]> Wed, 19 Nov 2008 00:01:00 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/untitled-1 2ea1b60cd7020cf903e1c34f2787c4f2 My Podcast Alley feed! {pca-453bec1dfdd2e02d54605b4203a59768} ]]> 0 Mein Podcast bei podster]]> Tue, 18 Nov 2008 13:25:17 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/untitled 03171397249135d95b663946d7a37647 Mein Podcast bei podster]]> 0 2008-11-18 Startup! Podcast 1 'Popcorn Report') - von 'Cocooning' schrieb. In der deutschen Übersetzung heisst es dazu in Kapitel 5: "1. Trend - Leben im Kokon: Verbraucher wollen sich vor der harten, unvorhersehbaren Realität der Aussenwelt schützen und ziehen sich in den sicheren, gemütlichen Kokon zurück." Über 10 Jahre später ziehen sich viele von uns immer noch in einen sicheren, gemütlichen Kokon zurück, während andere von Globalisierung reden; und während viele noch reden oder versuchen, sich zu schützen, beschleunigen sich die Herausforderungen, Gefahren, Chancen, Risiken und Möglichkeiten des täglichen Lebens immer weiter. Angesichts des aktuellen Wandels und der Herausforderungen alleine in diesem Jahr versuchen auch wir, uns aktiv, gestalterisch und mit konkreten Tipps und Tricks, Ideen und Überzeugungen zu Wort zu melden. Zuweilen lustig, oder ernst, doch zumindest immer gut recherchiert und vor allem auf authentisch gelebten Erfahrungen aufbauend. Und nicht zuletzt stets konstruktiv kritisch, egal ob bei einem leichten oder einem etwas schwierigeren Thema. Konkret: Auch diesem Manne hätte geholfen werden können, eine etwas knackigere Vorstellung einer der reichsten und bedeutendsten Unternehmer der Welt abzuliefern. Glocalize! Unsere Antwort auf alles! Glocalize! Das Programm - das Konzept - der Lifestyle! Der Blog zum Cast: http://glocalise.blogspot.com/ Alle Links aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Obama - Yes we can: Alles nur geklaut? -> http://answers.yahoo.com/question/index?qid=20080222060439AA0R2Z2/ Merkel - Globalisierung ein menschlicheres Gesicht geben ;-) -> http://de.youtube.com/watch?v=wvJ0oBqEzio Obama - On Globalization: Fundamental changes -> http://de.youtube.com/watch?v=7owMXrLu2d8 Introduction Bill Gates auf Word Economic Forum -> http://de.youtube.com/watch?v=Ql-Mtlx31e8 Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> Tue, 18 Nov 2008 00:01:00 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/2008-11-xx-startup-podcast-1 b6b89a1b8c74ee30edcd0edda937b011 'Popcorn Report') - von 'Cocooning' schrieb. In der deutschen Übersetzung heisst es dazu in Kapitel 5: "1. Trend - Leben im Kokon: Verbraucher wollen sich vor der harten, unvorhersehbaren Realität der Aussenwelt schützen und ziehen sich in den sicheren, gemütlichen Kokon zurück." Über 10 Jahre später ziehen sich viele von uns immer noch in einen sicheren, gemütlichen Kokon zurück, während andere von Globalisierung reden; und während viele noch reden oder versuchen, sich zu schützen, beschleunigen sich die Herausforderungen, Gefahren, Chancen, Risiken und Möglichkeiten des täglichen Lebens immer weiter. Angesichts des aktuellen Wandels und der Herausforderungen alleine in diesem Jahr versuchen auch wir, uns aktiv, gestalterisch und mit konkreten Tipps und Tricks, Ideen und Überzeugungen zu Wort zu melden. Zuweilen lustig, oder ernst, doch zumindest immer gut recherchiert und vor allem auf authentisch gelebten Erfahrungen aufbauend. Und nicht zuletzt stets konstruktiv kritisch, egal ob bei einem leichten oder einem etwas schwierigeren Thema. Konkret: Auch diesem Manne hätte geholfen werden können, eine etwas knackigere Vorstellung einer der reichsten und bedeutendsten Unternehmer der Welt abzuliefern. Glocalize! Unsere Antwort auf alles! Glocalize! Das Programm - das Konzept - der Lifestyle! Der Blog zum Cast: http://glocalise.blogspot.com/ Alle Links aus dem Podcast im Schnelldurchlauf Obama - Yes we can: Alles nur geklaut? -> http://answers.yahoo.com/question/index?qid=20080222060439AA0R2Z2/ Merkel - Globalisierung ein menschlicheres Gesicht geben ;-) -> http://de.youtube.com/watch?v=wvJ0oBqEzio Obama - On Globalization: Fundamental changes -> http://de.youtube.com/watch?v=7owMXrLu2d8 Introduction Bill Gates auf Word Economic Forum -> http://de.youtube.com/watch?v=Ql-Mtlx31e8 Subscribe in a reader Subscribe to glocalize! by Email ]]> 0 Starting soon Mon, 17 Nov 2008 21:40:59 +0100 https://glocalize.podspot.de/post/starting-soon 22bc5bdba58a57fc5c07567d00f07c71 0